Wittgensteins Sprachphilosophie als transformative Praxis

TU Dresden | Semester overlapping Wittgensteins Sprachphilosophie als transformative Praxis

Wittgensteins Sprachphilosophie als transformative Praxis

Wichtig: Die erste Sitzung findet am 20.04.2017 statt. 

Do. 5./6.  Raum BZW/A251/U

Im Seminar wird das transformative Potential der philosophischen Praxis untersucht. Die Spätphilosophie Ludwig Wittgensteins wird als eine "Arbeit an sich selbst" diskutiert und als transformative Übung gelesen. Es wird zuerst nach der möglichen Transformation unserer Praxis gefragt, dann werden die verschiedenen Trasformationsmuster, die in Wittgensteins Sprachphilosophie hervortreten, erörtert. Auszüge von Wittgensteins Philosophische Untersuchungen und Über Gewißheit, werden genauso wie andere Texte von P. Hadot und S. Cavell (u.a.) n einem Reader zur Verfügung gestellt.

 

Wichtig: Die erste Sitzung findet am 20.04.2017 statt.   Do. 5./6.  Raum BZW/A251/U

Im Seminar wird das transformative Potential der philosophischen Praxis untersucht. Die Spätphilosophie Ludwig Wittgensteins wird als eine "Arbeit an sich selbst" diskutiert und als transformative Übung gelesen. Es wird zuerst nach der möglichen Transformation unserer Praxis gefragt, dann werden die verschiedenen Trasformationsmuster, die in Wittgensteins Sprachphilosophie hervortreten, erörtert. Auszüge von Wittgensteins Philosophische Untersuchungen und Über Gewißheit, werden genauso wie andere Texte von P. Hadot und S. Cavell (u.a.) n einem Reader zur Verfügung gestellt.

Display more information
Information about access
  • This content will be available from 20/04/2017 12:00 AM onwards.

This area is password protected.

Please enter the password your professor gave you. (Not your personal credentials.)