"Funkensprünge" - Erkundung regionaler Bildungslandschaften

TU Dresden | Semester overlapping "Funkensprünge" - Erkundung regionaler Bildungslandschaften

"Funkensprünge" - Erkundung regionaler Bildungslandschaften

///  Wer Probleme mit der Einschreibung hat melde sich bitte kurz bei bernhard.teichfischer@mailbox.tu-dresden.de ///

Die Bildungslandschaft in und um Dresden ist vielfältig, divers, und äußerst spannend. Für Studierende der sächsischen Universitäten ist es oft nicht allzu leicht, sich von den reichhaltigen Angeboten, die Schulen und andere Bildungseinrichtungen in der Umgebung bieten können, einen Überblick zu verschaffen. Und das außerhalb des offiziellen Prakitkumsportals!

Gemeinsam wollen wir in den ersten zwei Sitzungen einige Institutionen zusammentragen, welche besondere pädagogische Konzepte vertreten. Diese wollen wir folgend analysieren, enthaltene pädagogische Grundströmungen wie Werkstattunterricht, Jena-Plan, Montessori etc. identifizieren und grundlegendes Wissen zu diesen gemeinsam erarbeiten und diskutieren. Im zweiten Schritt geht es darum, die Bildungseinrichtungen zu besuchen, sodass wir uns ein Bild davon machen können, wie theoretische Konzepte in der Praxis funktionieren. Wir wollen in Kontakt mit allen Akteuren treten, Unterricht anschauen, das Leben an diesen Orten erfahren. Die Eindrücke gilt es in einer folgenden Sitzung zu diskutieren und zusammenzutragen, um sie in einem Bericht zu bündeln und als konstruktive Kritik an die Einrichtung zu vermitteln.

Das ganze ist ein studentisch organisiertes, autonomes Seminar. Das heißt, wir organisieren uns selber, es gibt im klassischen Sinne keine*n Dozent*in, sonder vielmehr eine*n Moderator*in. Die Prüfungsleistung wird von einer Professorin der TU abgenommen und bewertet.


 -> Es gibt eine kleine Literaturliste, welche grundlegende Themen des Seminars repräsentiert. Sehr zu empfehlen ist das "Vorwort zur Taschenbuchausgabe" in Hartmut von Hentigs "Die Schule neu Denken", welches in mehrfacher Ausführung in der SLUB Erziehungswissenschaften zu finden ist. Um einen kleinen Überblick in die Innovationen und Entwicklungen, sowie Mechanismen innerhalb des deutschen Schulsystems zu erlangen, lohnt sich ein Blick in Helmut Fends "Neue Theorie der Schule", ebenfalls mehrere Exemplare in der SLUB Erziehungswissenschaften zu finden! <-


Der Kurs findet wöchtlich, immer am Mittwoch in der 4. DS im Raum ABS 214 statt. Abweichend werden Termine für die Praxiserkundungen in gemeinsamer Absprache gefunden werden müssen.

Die Bildungslandschaft in und um Dresden ist vielfältig, divers, und äußerst spannend. Für Studierende der sächsischen Universitäten ist es oft nicht allzu leicht, sich von den reichhaltigen Angeboten, die Schulen und andere Bildungseinrichtungen in der Umgebung bieten können, einen Überblick zu verschaffen. Und das außerhalb des offiziellen Prakitkumsportals!

Gemeinsam wollen wir in den ersten zwei Sitzungen einige Institutionen zusammentragen, welche besondere pädagogische Konzepte vertreten. Diese wollen wir folgend analysieren, enthaltene pädagogische Grundströmungen wie Werkstattunterricht, Jena-Plan, Montessori etc. identifizieren und grundlegendes Wissen zu diesen gemeinsam erarbeiten und diskutieren. Im zweiten Schritt geht es darum, die Bildungseinrichtungen zu besuchen, sodass wir uns ein Bild davon machen können, wie theoretische Konzepte in der Praxis funktionieren. Wir wollen in Kontakt mit allen Akteuren treten, Unterricht anschauen, das Leben an diesen Orten erfahren. Die Eindrücke gilt es in einer folgenden Sitzung zu diskutieren und zusammenzutragen, um sie in einem Bericht zu bündeln und als konstruktive Kritik an die Einrichtung zu vermitteln.

Das ganze ist ein studentisch organisiertes, autonomes Seminar. Das heißt, wir organisieren uns selber, es gibt im klassischen Sinne keine*n Dozent*in, sonder vielmehr eine*n Moderator*in. Die Prüfungsleistung wird von einer Professorin der TU abgenommen und bewertet.

Display more information
Loading Assessment overview
Loading overview