Kulturwissenschaftliche Linguistik

TU Dresden | Wintersemester 2020 / 2021 Kulturwissenschaftliche Linguistik

Vorlesung

Termine der Vorlesung: 1) 30.10.2020   2) 13.11.2020    3) 27.11.2020    4) 11.12.2020    5) 8.1.2021   6)  15.1.2021 7) 5.2.2021  jeden zweiten Freitag im Semester, 13.00-16.20 Uhr. Die erste Veranstaltung am 30.10.2020 findet als Präsenzveranstaltung statt, alle anderen in digitaler Form.

Die Vorlesung setzt ihren Schwerpunkt im Bereich der slavischen Kulturwissenschaft mit linguistischem Schwerpunkt. Nach einer Einführung in wissenschaftstheoretische Grundlagen und wegweisende Modelle des wissenschaftlichen Fortschritts (Popper, Kuhn, Lakatos) wird der Versuch unternommen, historische Entwicklungs-linien des Faches nachzuzeichnen, die von zentralen slavischen Vordenkern bis zur aktuellen Sprach- und Kultur-wissenschaft führen. Wir verfolgen den Wissenszuwachs und Erkenntnisfortschritt in diesem Bereich, angefangen beim russischen Formalismus über den Prager tschechischen Strukturalismus bis hin zur Kultursemiotik der Moskauer und Tartuer Schule. Behandelt werden verschiedene Kulturkonzeptionen, in denen das Wechselverhältnis von Wirklichkeit – Sprache – Kultur im Fokus steht. Im zweiten Teil der Vorlesung versuchen wir Anschlüsse an die slavischen Denktraditionen in aktuellen Ansätzen, wie dem Konstruktivismus, der kulturwissenschaftlichen Linguistik, der historisch-genetischen Theorie der Kultur und der evolutionären Systemtheorie aufzudecken. Schließlich wird ein allgemeines Modell von Kultur vorgestellt, das in dieser Tradition der Sprach- und Kulturwissenschaften steht.

Die Literatur zur Vorlesung wird rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung im OPAL bekannt gegeben. Zum Einstieg empfohlen sei: Kuhn, Thomas S. (1993). Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a.M., Suhrkamp.

Die Vorlesung setzt ihren Schwerpunkt im Bereich der slavischen Kulturwissenschaft mit linguistischem Schwerpunkt. Nach einer Einführung in wissenschaftstheoretische Grundlagen und wegweisende Modelle des wissenschaftlichen Fortschritts (Popper, Kuhn, Lakatos) wird der Versuch unternommen, historische Entwicklungs-linien des Faches nachzuzeichnen, die von zentralen slavischen Vordenkern bis zur aktuellen Sprach- und Kultur-wissenschaft führen. Wir verfolgen den Wissenszuwachs und Erkenntnisfortschritt in diesem Bereich, angefangen beim russischen Formalismus über den Prager tschechischen Strukturalismus bis hin zur Kultursemiotik der Moskauer und Tartuer Schule. Behandelt werden verschiedene Kulturkonzeptionen, in denen das Wechselverhältnis von Wirklichkeit – Sprache – Kultur im Fokus steht. Im zweiten Teil der Vorlesung versuchen wir Anschlüsse an die slavischen Denktraditionen in aktuellen Ansätzen, wie dem Konstruktivismus, der kulturwissenschaftlichen Linguistik, der historisch-genetischen Theorie der Kultur und der evolutionären Systemtheorie aufzudecken. Schließlich wird ein allgemeines Modell von Kultur vorgestellt, das in dieser Tradition der Sprach- und Kulturwissenschaften steht.

Die Literatur zur Vorlesung wird rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung im OPAL bekannt gegeben. Zum Einstieg empfohlen sei: Kuhn, Thomas S. (1993). Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a.M., Suhrkamp.

Information about access
  • This content will be available from 21/08/2020 12:00 AM until 15/04/2021 11:59 PM.

Loading Assessment overview
Loading overview