Modellbildung und Systemidentifikation

Course title picture
TU Dresden | Wintersemester 2020 / 2021 Modellbildung und Systemidentifikation

Modellbildung und Systemidentifikation

Mathematische Modelle physikalischer und technischer Systeme sind im Ingenieurwesen eine wesentliche Grundlage für die virtuelle Produktentwicklung, die Vorhersage von Zeitreihen von Prozessparametern und leistungsfähige Algorithmen von der aktiven Echounterdrückung im Audiobereich bis zur zustandsbasierten Regelung von Energiesystemen. In dieser Vorlesung sollen die grundlegenden Methoden der Modellbildung, insbesondere aus experimentell ermittelten Daten, vermittelt werden, um in praktischen Anwendungsproblemen zielgerichtet vorgehen zu können.

  • Einordnung: Physikalische Modellbildung und experimentelle Systemanalyse
  • Grundlegender Identifikationsablauf, Klassifikation von Identifikationsmethoden
  • Nichtparametrische Schätzung: Spektralschätzung, Frequenzgangmessung, Korrelationsanalyse
  • Methode der kleinsten Quadrate für statische und dynamische Systeme
  • Adaptive Parameteridentifikation
  • Zustandsschätzung mit dem Kalman-Filter
  • Von nichtlinearen Systemen zum Maschinellen Lernen
  • Praktische Aspekte der experimentellen Modellbildung

2. Teil des Moduls Schaltungssimulation und Systemidentifikation (bzw. Grundlagen und Anwendungen der Systemidentifikation) (ET-12 08 08).

Mathematische Modelle physikalischer und technischer Systeme sind im Ingenieurwesen eine wesentliche Grundlage für die virtuelle Produktentwicklung, die Vorhersage von Zeitreihen von Prozessparametern und leistungsfähige Algorithmen von der aktiven Echounterdrückung im Audiobereich bis zur zustandsbasierten Regelung von Energiesystemen. In dieser Vorlesung sollen die grundlegenden Methoden der Modellbildung, insbesondere aus experimentell ermittelten Daten, vermittelt werden, um in praktischen Anwendungsproblemen zielgerichtet vorgehen zu können.

Display more information
Loading Assessment overview
Loading overview