Dr. Kupfer, Annett: Intersektionalität und Soziale Arbeit (SoSe 2021)

TU Dresden | Sommersemester 2021 Dr. Kupfer, Annett: Intersektionalität und Soziale Arbeit (SoSe 2021)

Intersektionalität und Soziale Arbeit

Begriffe wie Heterogenität, Diversität, Verschiedenheit oder Vielfalt sind zu einem selbstverständlichen Bestandteil unterschiedlicher pädagogischer Diskurse geworden. Sie formulieren ein spezifisches Unterscheidungswissen, nehmen die Sozialität der Adressat*innen in den Blick und weisen auf die Bedeutung sozialer Unterschiede in gesellschaftlicher Wirklichkeit hin (Emmerich/ Hormel 2013). Diversität und „Differenzlinien“ wie bspw. Gender/Geschlecht, natio-ethno-kulturelle Zugehörigkeit, Alter, (zugeschriebene) Behinderung oder sexuelle Orientierung konstruieren dabei auch (sozial-)pädagogisches Handeln mit. Nur selten wird allerdings eine intersektionelle Perspektive eingenommen, d.h. das Ineinandergreifen und die Wechselwirkung unterschiedlicher sozialer Strukturen und Ungleichheitskategorien thematisiert (Lutz/ Herrera Vivar/ Supik 2013, Winker/ Degele 2010). Verschiedene, ineinander verwobene, sich gegenseitig verstärkende oder abschwächende Dimensionen von Diversität und Intersektionalität sollen im Seminar reflektiert und diskutiert werden. Welchen Einfluss haben „gender, race and class“ auf Individuen wie auf gesellschaftliche Verhältnisse? Wie erfolgen Ausgrenzungen? Welche Position nimmt Soziale Arbeit dabei ein?

Eine Vorbesprechung zum Seminar findet am 19.04.2021 in der 2. DS digital statt. Das Blockseminar selbst soll - so möglich - in Präsenz stattfinden.

 

Literatur:

Bronner, Kerstin/ Paulus, Stefan (2017): Intersektionalität: Geschichte, Theorie und Praxis. Eine Einführung für das Studium der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaft. Opladen, Toronto: Barbara Budrich. (SLUB Onlineressource)

Czollek, Leah Carola/ Perko, Gudrun/ Weinbach, Heike (2019): Praxishandbuch Social Justice und Diversity. Theorien, Training, Methoden, Übungen. 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Weinheim und Basel: Beltz Juventa (SLUB Onlineressource).

Emmerich, Marcus/ Hormel, Ulrike (Hrsg.) (2013): Heterogenität – Diversity – Intersektionalität. Zur Logik sozialer Unterscheidungen in pädagogischen Semantiken der Differenz. Wiesbaden: Springer VS.

Lutz, Helma/ Herrera Vivar, María Teresa/ Supik, Linda (Hrsg.) (2013): Fokus Intersektionalität. Bewegungen und Verortungen eines vielschichtigen Konzepts. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS.

Winker, Gabriele/ Degele, Nina (2010): Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. 2., unveränderte Auflage. Bielefeld: transcript Verlag (SLUB Onlineressource - Ebook von 2015)

Display more information
Access to this course has been restricted. Please login. Login