Selbstlernkurs: Inklusive Hochschullehre

Course title picture
Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden | Semester overlapping Selbstlernkurs: Inklusive Hochschullehre

Logo: "Diversity@Lehre"  Das Logo befindet sich in einer dunkelblauen Quadratfläche. Die Quadratfläche hat eine Farbabstufung der Farbe Dunkelblau, wobei sich der dunkelste Punkt oben links und der hellste unten rechts befindet. In der Quadratfläche befindet sich links in der Mitte der weiße Schriftzug „Diversity“ auf drei Zeilen aufgeteilt:  „DIV ERS  ITY“.  Es handelt sich um einen serifenlosen Schriftzug. Den dreizeiligen Schriftzug umläuft ein Bogen. Dieser beginnt über der Schrift und endet darunter. Der Bogen besteht aus vielen kleinen geometrischen Formen. Die Formen bestehen aus den Flächen von Trapezen, Dreiecken und Kreisen. Die Trapeze sind dargestellt in den Sonderformen der Quadrate, Rechtecke und Parallelogramme. Die Dreiecksflächen bestehen aus gleichschenkligen und rechtwinkligen Dreiecken. Die Formen haben die Farben gelb, grün, blau, rosa, lila und rot in unterschiedlichen Farbnuancen. Der Schriftzug und die umliegenden bunten, geometrischen Flächen ergeben zusammen den Buchstaben D. Unten rechts befindet sich der deutlich kleinere weiße Schriftzug: „@Lehre“.

Wozu ein Selbstlernkurs zur inklusiven Hochschullehre?

An deutschen Universitäten sind zunehmend Studierende immatrikuliert, die bereits einer Erwerbstätigkeit nachgehen und/oder Erziehungs- bzw. Pflegearbeit leisten (Middendorf et al. 2016, S. 7, 14). Der Anteil von Studierenden mit einer studienerschwerenden Beeinträchtigung hat sich zudem um 57% erhöht (ebd. S. 12). Inklusive Hochschullehre möchte ganz selbstverständlich Teilhabe für alle Studierenden ermöglichen und diese dabei unterstützen, ihre Potenziale in vollem Umfang zu entfalten. Inklusive Hochschullehre bezeichnet kein spezialisiertes Nischenwissen, welches nur einigen Expert:innen vorbehalten ist. Trotz vielseitiger Barrieren an deutschen Hochschulen, können Grundgedanken der inklusiven Hochschullehre von allen Lehrenden umgesetzt werden. Inklusive Hochschullehre ist umso effektiver, je mehr Lehrpersonen sie praktizieren.

Dieser Selbstlernkurs setzt es sich zum Ziel, Grundlagen inklusiver Hochschulehre verständlich und praxisnah zu vermitteln, um so möglichst viele Lehrpersonen zu erreichen.


Schön, dass Sie mit dabei sind!

Lernziele:

Nach der Teilnahme an diesem Selbstlernkurs . . .

  • sind Sie mit der Bedeutung des Themas Inklusion für die Hochschullehre vertraut und sind in der Lage, einzelne Lehrformate unter dem Gesichtspunkt der „inklusiven Lehre“ zu beurteilen.
  • sind Sie in der Lage, das individuelle Modell von Behinderung vom sozialen Modell von Behinderung zu unterscheiden und anhand dieser Unterscheidung Barrieren innerhalb Ihrer eigenen Lehre zu identifizieren.
  • haben Sie Strategien kennengelernt, um grundlegende Barrieren in der Lehre abzubauen.
  • sind Sie mit verschiedenen Methoden vertraut, die eine offene Kommunikation über Barrieren zwischen Studierenden und Ihnen ermöglichen bzw. fördern.
  • sind Sie in der Lage, anhand von entsprechenden Leitfäden barrierefreie Materialien zu erstellen und haben erfahren, wie diese in strukturierter Weise präsentiert werden können.
  • haben Sie das Gelernte reflektiert und erste Anwendungsideen für die eigene Lehre festgehalten.

Quelle

Middendorf, E. et al. (2016). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland 2016. 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung. Abgerufen von http://www.sozialerhebung.de/download/21/Soz21_hauptbericht.pdf (zuletzt geprüft am 31.08.2020)

 

Wir danken herzlich Anja Winkler von der AG SBS für Ihre Unterstützung bei der Prüfung des Selbstlernkurses auf Barrierefreiheit.

 Copyrightsymbol mit der Inschrift "CC BY NC ND" Diese Lizenz erlaubt Dritten die nicht-kommerzielle Weiterverbreitung des Werkes, solange dies ohne Veränderungen und vollständig geschieht und der Urheber genannt wird. ©Wegner/Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden 2020

Display more information
Access to this course has been restricted. Please login. Login
Information about access
You do not have enough rights to start this resource.