Museen in der Moderne (19.-21. Jh.) - Dresden und Berlin im Fokus Prof. Dr. Henrik Karge/Prof. Dr.

TU Dresden | Wintersemester 2021 / 2022 Museen in der Moderne (19.-21. Jh.) Prof. Dr. Henrik Karge/Prof. Dr. Dirk Syndram

Dresden und Berlin im Fokus

Prof. Dr. Henrik Karge und Prof. Dr. Dirk Syndram

Hauptseminar:

Museen in der Moderne (19.-21. Jh.) – Dresden und Berlin im Fokus

Blockseminare: Auftakt mit Themenvergabe: Freitag 12.11.2021, 13.00-14.30 Uhr; Block 1: Freitag 3.12.2021, 13-17 Uhr; Block 2: Freitag 14.1.2022, 13-17 Uhr; Block 3: Samstag 15.1.2022, 10-14 Uhr

Raum 105, teilweise auch Residenzschloss möglich

Anmeldungen noch bis zum 16.11.2021!

Teilnahme von Gästen möglich

Mit dieser Veranstaltung wird das der Genese des Museums in der frühen Neuzeit gewidmete Hauptseminar des Wintersemesters 2020/21 fortgesetzt.

Der zeitliche Bogen reicht vom 19. Jahrhundert, in dem der Typus des modernen Kunstmuseums in eigens dafür errichteten Repräsentationsbauten ausgebildet wurde, bis in die Gegenwart des frühen 21. Jahrhunderts, in der die Museen trotz vielerlei Umbrüchen der künstlerischen Anschauungen eine erneute Hochkonjunktur erleben und spektakuläre Museumsneubauten für Diskussionen sorgen. Dabei zielt das Hauptseminar nicht auf museologische oder architektonische Spezialprobleme, sondern versucht eine ganzheitliche Sicht auf die Wechselwirkungen von Museumsgebäuden, Sammlungskonzeptionen, Ordnungssystemen von Kunstwerken und bildnerischen Ausstattungen zu entwickeln.

Angesichts des breiten chronologischen und thematischen Spektrums ist eine räumliche Konzentration nötig. So sollen besonders die in vielerlei Hinsicht repräsentativen Entwicklungen in Dresden und Berlin, mit Seitenblicken zu anderen bedeutenden Museen im deutschsprachigen Raum, in den Blick genommen werden. Die zukünftigen Planungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden werden von Dirk Syndram bei einer Begehung des Dresdner Residenzschlosses erläutert.

Museen stehen mitten im gesellschaftlichen und kulturellen Leben und sind von dessen Veränderungen in hohem Maß betroffen. Daher berühren die Referatsthemen auch zentrale Fragen des regionalen und nationalen Selbstverständnisses sowie der globalen Kultur. Da die berufliche Zukunft der meisten Absolvent/innen unseres Faches mit Museen verbunden ist, eignet sich dieses Hauptseminar in besonderem Maße für Masterstudierende der Kunstgeschichte.

Es wird vier Themenbereiche geben: 1. Gemäldegalerien im 19. Jahrhundert, 2. Museale Erinnerungskulturen, 3. Museumsreformen im 20. Jahrhundert – Gegenwartskunst im Museum, 4. Globalität im Museum.

Einzelne Referatsthemen aus Bereich 1 können bereits vor der Auftaktsitzung reserviert werden: Schinkels Altes Museum in Berlin – Antikenmuseum und Gemäldegalerie; Blick nach München: Pinakothek und Neue Pinakothek; Sempers Gemäldegalerie in Dresden; Sempers Finale in Wien: das Kunsthistorische Museum; Ordnungssysteme der Gemäldegalerien; Kunstträume – malerische Ausgestaltung von Museen im 19. Jahrhundert. Bitte e-mail an: henrik.karge@tu-dresden.de.

 

Loading Assessment overview
Loading overview