Raum - Bewegung - Notation

Course title picture
TU Dresden | Sommersemester 2022

Raum - Bewegung - Notation

 

„Für mich ist Radikalität der Schlüssel zum zeitgenössischen Künstlersein. Dies umfasst das Reagieren auf das, was in der Welt geschieht. [...] Mich interessiert Kunst, welche mit dem Leben verbunden ist, in welcher soziale, politische, spirituelle und ästhetische Fäden auf reale Weise ineinander verwoben sind. [...]“ (Anna Halprin, 2015)

 

Wie beeinflusst Raum Bewegung und wie wirkt Bewegung auf Raum? Wie lässt sich der physische Raum von Landschafts-/Architektur körperlich erfahren? Wie lassen sich diese Erfahrungen grafisch erinnern? Welche Rolle spielt kollektive Kreativität in diesem Prozess?

 

In diesem Seminar untersuchen wir diese Fragen intensiv in einem Blockseminar. Wir verlassen die gewohnten Mittel der Analyse und des Entwurfs und beginnen bewegungsorientiert. In bequemer Kleidung erforschen wir auf diese Weise verschiedene Orte in Innen- und Außenraum.

Wir erhalten Einblick in die Arbeit von Künstlern, wie Anna und Lawrence Halprin, die Tanz und Räume der Landschafts-/Architektur im Dialog betrachtet haben. Mit Zeichenübungen erarbeiten wir uns eine persönliche Form, wie wir Raum- und Bewegungserfahrungen frei notieren.

Wir entwerfen eine Raumsituation direkt über das körperliche Erfahren von Landschafts-/Architektur und mit Hilfe von simultaner grafischer Notation im Wechsel. Wir arbeiten dabei bewusst in einer körperlichen Direktheit, und entwerfen sozusagen den Raum „bottom up“, vom Körper her. Auftretende Bewegungsmuster notieren wir gleich im Prozess. Dabei sprengen wir bewusst das gewohnte digitale Bildschirm-Format und arbeiten analog grafisch-malerisch auf großen Formaten.

Ziel und Abschluss des Seminars ist eine Bewegungsperformance der Gruppe im Raum und der Präsentation der eigenen dafür entworfenen Notation. Im Rahmen des Selbststudiums wird die Notation bis zu einem späteren Abgabetermin anschließend noch überarbeitet.

 

 

Voraussetzungen für Teilnahme:

Es sind keine tänzerischen Vorkenntnisse nötig. Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen können im Rahmen ihrer körperlichen und individuellen Bewegungsmöglichkeiten teilnehmen. Alle Teilnehmer sollten jedoch motiviert und konditionell in der Lage sein, ihren Körper über die gesamte Zeit des Seminars bewegen zu können und einsetzen zu wollen.

 

Lehrpersonen:

Jana Schmück - diplomierte Tanzpädagogin, freie Tänzerin und Choreografin, Vorstand und künstlerische Leitung von TanzART Kirschau

im Dialog mit Dipl.-Ing. Susanne Vogel - wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Darstellungslehre

Kontakt: susanne-paula.vogel@tu-dresden.de

 

Gebühr:

  • Bis zu 15 € für zentral gestelltes Material
  • Zusätzlich fallen die üblichen persönlichen Kosten je nach Art der gewählten Arbeitsmittel an.
  • eventuell Fahrten im Rahmen des Semestertickets.

 

Arbeitsmittel:

  • Zeichenmaterial Papier A3
  • Weicher Bleistift, Acrylfarben, Kohle, Ölkreide…nach persönlicher Wahl, für das kleine Übungsformat und das große Format
  • Gestellt wird: Großformat Zeichenuntergrund + große Pinsel

 

Präsenzpflicht:

Anwesenheit über mindestens 90 % der Zeit

 

Corona-Bestimmungen:

Gemäß der aktueller Lagen und Regelung in Sachsen, Dresden und innerhalb der TU Dresden

--

Abbildung um 90° nach links gedreht: „Ink, Crayon, Felt Tip Marker, and Acrylic on Paper; Choreography by Anna Halprin, Performed: 11-12 April, 1981, College of Marin and Mount Tamalpais State Park, Collaborators: Kirk Norwick (music), Jo Landor (artistic director), Patric Hickey (lighting), Joan Sommers (set design), Kush (poetry and narration), Search of Living Myths and Rituals through Dance & Environment Workshop Participants, Tamalpa Institute, Anna Halprin Papers, Museum of Performance + Design“

Quelle: Anna Halprin Archive, Link gefunden am 23.09.2021

--

(Erstellt von Susanne Vogel, Stand: 22.03.2022)

Access to this course has been restricted. Please login. Login
Information about access
You do not have enough rights to start this resource.