SoSe 2022 Cutting Holes in the Trash. Neuer Realismus - Diagrammatik oder Lifestyle?

Course title picture
TU Dresden | Sommersemester 2022

SoSe 2022 Cutting Holes in the Trash. Neuer Realismus - Diagrammatik oder Lifestyle?

Techniken des Entwerfens bei DOGMA, OFFICE, Muoto und eigene Anwendung

Seminar der Professur Architektur und Gesellschaft

Herr Dr.-Ing. Marcus van Reimersdahl

START:  12.04.2022  l    14:50 - 16:20 Uhr    l    SE2 / 221

„Die digitale Verdoppelung der Welt arbeitet an der Kom-
plexität der Welt, indem sie sich auf Muster kapriziert, mit
denen sie etwas anfangen kann – was auch immer es sei.“
(Armin Nassehi: Muster. Theorie der Digitalen Gesellschaft.
Beck, München 2019, S. 150

Junge Büros aus Belgien und Frankreich stehen im Mittelpunkt unseres Seminars. In der Nachfolge Rem Koolhaas´ entwickeln diese ArchitektenInnen irritierende Planungen, die auf den ersten Blick überhaupt nicht mit den aktuellen Erwartungen zu Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen sind. Oder gerade doch?

Wir gehen auf Spurensuche und untersuchen die Hintergründe. Die Analyse von Interviews mit den ArchitektenInnen und zeitgenössische Rezensionen liefern uns einen Zugang zu der gesellschaftlichen Wirklichkeit, die für die Planenden als Ausgangspunkt „in den Blick“ gerät. Wie begründen sie ihre Methodik und von welchen gedanklichen „Bildern“ und Wertmaßstäben gehen die Planenden aus? Was hat es mit der Ruppigkeit und Kargheit auf sich und wo finden sich Bezugspunkte zum Brutalismus der 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts? Was macht die Eigenart dieser Planungen und Gebäude aus und inwieweit reagieren sie auf die aktuellen Themen einer sozialen Stadt, der Nachhaltigkeit und der Klimawende?

Im Seminar werden wir die diagrammatische Methode des „Löcherschneidens“ in die Umgebung auf ihre Tragfähigkeit hin untersuchen. Ein eigener Hochbauentwurf aus den vorangegangenen Semestern soll in einem neuen Setting skizzenhaft „re-designt“ werden. An welcher Stelle „kippen“ die Vorbehalte zu diesem Tun, ab wann entstehen bei diesem Vorgehen in einem neuen - surrealen Umfeld - neue Strategien? Mit der Technik der spielerischen Collage /Montage erreichen wir eine „flatness“ der Aufgabenstellung. Gibt es den Moment, an dem diese Mischung aus Collage und Architekturzeichnung ein Eigenleben entwickelt, so dass die Zeichnung dem Entwerfenden „antwortet“? Wir wollen eine Neuorientierung der Ideensuche erproben und uns im Vergleichen, Hinterfragen, Verbessern und Verstärken von Ideen trainieren. Grundlagentexte zum Entwerfen und Bewerten begleiten uns und geben eine neue Sicht auf unser eigenes Tun.

Abb.: OFFICE: Computer shop, Tielt, BE, 2010, OFFICE: A Grammar for the City, Masterplan Corea del Sur 2005 (in Zusammenarbeit mit DOGMA), David Hockney, A Bigger Splash, 1967, Tate London

 

Abgabeleistungen:

1) Skizzenhafte Überarbeitung eines eigenen Hochbauentwurfes: Einbettung des Entwurfes in ein neues Umfeld, Anwendung von Collage- und Montagetechniken, mit denen eine Abwandlung des Entwurfes bezogen auf einen neuen - ggf. surrealen - Standort illustriert wird, Darstellung der Ideenfindung anhand von kurzen Texten im Plan, ggf. Fotos von einfachen Arbeitsmodellen

2) Kurze Analyse eines im Seminar behandelten Grundlagentextes von DOGMA, OFFICE oder Muoto, Eigenbeobachtungen beim Entwerfen des Lösungsvorschlages mit Bezugnahme auf zwei wissenschaftliche Theorietexte

Zeitlich gestaffelte Abgabe der zwei Teilleistungen als Upload im OPAL. Bis zur Endabgabe können die Teilleistungen noch nachgebessert werden.

 

Leistungsnachweise:

Zu belegen als G+T_AKA / G+T_WA1 = je 4 LP

                        G+T_WA2 / G+T_VM  = je 8 LP

Loading Assessment overview
Loading overview