Um 04:00 Uhr findet das taegliche Datenbackup statt (Ausfallzeit ca. 20 Minuten). Bitte beenden Sie Ihre Arbeit vorher.

Seminar Volition und Kognitive Kontrolle SS 2022

TU Dresden | Sommersemester 2022

Seminar Volition und kognitive Kontrolle

Sommersemester 2022

Abstract

Gegenstand des Seminars sind psychologische Mechanismen und neuronale Systeme, die kognitiven Kontrollprozessen und der willentlichen Steuerung zielgerichteter Handlungen zugrunde liegen. Behandelt werden u.a. folgende Themen: Kognitiv-neurowissenschaftliche Theorien zu Funktionen präfrontaler Hirnregionen und deren Interaktion mit anderen Hirnsystemen, Bildgebungs- und Läsionsstudien zu neurokognitiven Grundlagen willentlicher Handlungen und kognitiver Flexibilität, neuronale Repräsentation von Absichten und die Rolle unbewusster Prozesse bei der intentionalen Handlungssteuerung, kognitive und neuronale Mechanismen adaptiver und beeinträchtigter Selbstkontrolle. Das Seminar gibt zu einzelnen Themen auch einen exemplarischen Einblick in die aktuelle Forschung des Sonderforschungsbereichs Volition und kognitive Kontrolle und behandelt philosophische Implikationen neurowissenschaftlicher Befunde für Theorien der Willensfreiheit und ethische Fragen. Ein Hauptziel des Seminars besteht neben der Wissensvermittlung darin, hinreichend Raum für die kritische Diskussion von Theorien und empirischen Ergebnissen zu bieten.

Prüfungsrelevanz und Prüfungsmodalitäten

Einige von Ihnen belegen das Seminar nach der alten Bachelorstudienordnung als Teil des KN-Moduls, andere nach der neuen Ordnung als Teil des Wahlpflichtmoduls WP2.

Für das KN Modul gilt:

Zwei belegte Seminare und eine bestandene Prüfungsvorleistung (PVL) in einem der Seminare sind Voraussetzung für die Teilnahme an der KN-Klausur. Wer im Seminar eine PVL erwerben möchte, muss dafür eine Kurzpräsentation halten.

Für das WP2-Modul gilt:

Es gibt keine PVLs mehr, sondern es muss eine Portfolio-Leistung erbracht werden. Das Portfolio setzt sich zusammen aus (1) dem Foliensatz zu einer Kurzpräsentation und (2) einem schriftlichen Testat. Nach Ihrer Kurzpräsentation müssen Sie den Foliensatz (als Powerpoint oder PDF) an mich schicken, ergänzt durch eine oder wenige zusätzliche Folien, auf denen sie wichtigsten Diskussionsfragen und Antworten notieren. Es sind keine ausformulierten Sätze nötig, sondern Stichpunkte reichen. Die Präsentationsfolien werden nicht benotet, sondern als bestanden oder nicht bestanden bewertet. Wenn die Foliensätze nach einem vereinbarten Zeitraum nicht eintreffen, gilt diese Teilleistung als ‚nicht bestanden‘.

Klausur / Testat

  • Die KN-Klausur und das WP2-Testat sind inhaltlich identisch. Beide bestehen aus 30 Multiple-Choice-Fragen (in denen maximal 120 Punkte erzielt werden können) und zwei offenen Fragen (mit denen max. 30 Punkte erworben werden können) = max. 150 Punkte.
  • Im WP2-Modul geht der Foliensatz für den Kurzvortrag bei einer Bewertung als „bestanden“ mit 30 Punkten in die Gesamtnote ein, d.h. es sind max. 180 Punkte erreichbar. Es ist zu beachten, dass ein als ‚bestanden‘ bewerteter Foliensatz eine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme am Testat ist, d.h. man kann das Portfolio nicht abschließen, wenn eine der beiden Teilleistungen fehlt.

Prüfungsrelevanz der Seminarthemen

Die Inhalte des Seminars sind prüfungsrelevant, da die offenen Fragen (Freitextaufgaben) im der KN-Klausur und im WP2-Testat sich auf Themen beziehen, die in den KN- bzw. WP2-Seminaren behandelt wurden. D.h. Sie können in der Klausur / im Testat aus einer größeren Zahl von Fragen zu Themen aus den verschiedenen Seminaren zwei Fragen frei auswählen (d.h. Sie haben die Möglichkeit, Fragen auszuwählen, die Themen aus den von Ihnen besuchten Seminare betreffen).

Display more information
Loading Assessment overview
Loading overview