Woche der Nachbarschaft

Course title picture
HTW Dresden | Semester overlapping Woche der Nachbarschaft

Woche der Nachbarschaft

Die HTW Dresden und die Skoda Auto University in Mlada Boleslav haben eine weitere Förderung aus dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds erhalten

Bereits in den vergangenen Jahren besuchten sich die Studierendengruppen der beiden Hochschulen gegenseitig. Der erste Besuch von Studierenden der HTW Dresden in Mlada Boleslav fand im April 2022 statt. Gemeinsam mit Studierenden der Skoda Auto University führten sie verschiedene Workshops durch und erarbeiteten Präsentationen z.B. zu den Bildungssystemen, der Automobilproduktion und der Sportförderung in Tschechien und Deutschland. Außerdem nahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem interaktiven Planspiel zu Lean Production teil und folgten einem Vortrag zu den Trainee-Möglichkeiten bei Skoda Auto. „Der Besuch ermöglichte einen hervorragenden Einblick in die Lebens- und Arbeitswelten unserer tschechischen Nachbarn“, so Prof. Ingo Gestring, der das Programm zusammen mit Zuzana Havlisová initiiert und durchgeführt hat.

 

Studienreise 2024/25

In 2024/25 sind wieder zwei gegenseitige Besuche mit ähnlichem Inhalt geplant. Im Oktober 24 wird eine zehnköpfige Studierendengruppe die Möglichkeit haben, von  Mlada Boleslav aus nach Dresden aufzubrechen. Im März 25 ist dann der Gegenbesuch in Mlada Boleslav geplant. Weitere Informationen dazu werden auf der Website zu Studienreisen bereit gestellt. Dr. Kathy Meyer-Ross wird die Gruppe begleiten.

Über das Projekt

Die Skoda Auto Universität ist eine Partnerhochschule der HTW Dresden. Gemeinsam bieten beide Hochschulen einen Doppelabschluss im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hilft, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, welche die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt knapp 74 Millionen Euro für rund 12.600 Projekte zur Verfügung gestellt.

 

Display more information
Loading Assessment overview
Loading overview