SoSe 2024 Seminar Medienlinguistik. Am Beispiel ost- und westslavischer Sprachen und Gesellschaften

TU Dresden | Semester overlapping SoSe 2024 Seminar Medienlinguistik. Am Beispiel ost- und westslavischer Sprachen und Gesellschaften

SoSe 2024 Seminar Medienlinguistik. Am Beispiel ost- und westslavischer Sprachen und Gesellschaften

Die Veranstaltung beginnt in der zweiten Vorlesungswoche: am 18.04.2024

 

Do (4), 13:00-14:30 ABS/2-09

 

 „Medien“ sind sowohl Techniken wie Gespräch, Druck, elektronische „alte Medien“ und „neue Medien“ als auch Kommunikationsformen (mündliche, schriftliche Kommunikation, Internetkommunikation). Medienlinguistik bezieht sich auf beide Bereiche und kann als Weiterführung der Text- und der Diskurslinguistik verstanden werden. In der Medien­linguistik werden Texte als multimodale Kommunikate, die visuelle und sprachliche Informationen verbinden, und als Interdiskurse der gesellschaftlichen Kommunikation analysiert. Ein wichtiges Thema ist heute die „Manipulation“ in und durch mediale Kommunikation. In der Veranstaltung werden Medientheorien, Diskurs- und Textlinguistik, Medienkritik und historische Medienreflexionen (insbesondere in der Literatur) sowie das Verhältnis von Schriftlichkeit und Mündlichkeit im Blick auf die slavischen Sprachen behandelt. Die Teilnehmer:innen sollen eigene medienlinguistische Analysen durchführen.

 

Literatur

 

Burger, Harald / Luginbühl, Martin (42014). Mediensprache: eine Einführung in Sprache und Kommunikationsformen der Massenmedien. Berlin/Boston: De Gruyter.

Čmejrková, Světla et al. (2013). Styl mediálních dialogů. Praha:Academia.

Duskaeva, L.R. / Ivanova, L.J. (red.) (2020). Medialingvistika slavjanskich stran. Moskva: Flinta.

Opiłowski, Roman / Jarosz, Józef / Staniewski, Przemysław (Hrsg.) (2015). Lingwistyka mediów: antologia tłumaczeń. Dresden: Neisse.

Schmitz, Ulrich (2015). Einführung in die Medienlinguistik. Darmstadt: WBG.

 

Display more information
Loading Assessment overview
Loading overview