E-Stube: Elektronische Studienbegleitung: Mentoring von Facharbeitern mit Praxiserfahrung zum Hochschulzugang ohne Abitur an sächsischen Hochschulen

E-Stube: Elektronische Studienbegleitung: Mentoring von Facharbeitern mit Praxiserfahrung zum Hochschulzugang ohne Abitur an sächsischen Hochschulen

Mit „E-Stube“ wird eine virtuelle Mentoring Community aufgebaut, die als erster onlinebasierter Anlaufpunkt für sächsische Facharbeiter fungiert, die über mehrjährige Berufserfahrung verfügen und sich für ein Studium an einer der sächsischen Hochschulen interessieren. Im Rahmen dieses Projektes wird ein hochschulübergreifendes Studienorientierungsangebot für diese Zielgruppe entwickelt, in die sächsische Lehr-/Lerninfrastruktur OPAL integriert und zunächst an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und an der Technische Universität Dresden erprobt. Berücksichtigt werden nützliche Informationen und Hinweise rund um das Thema Studium. Außerdem werden Lernhilfen für die VorbereituMit der „E-Stube“ wurde eine virtuelle Mentoring Community aufgebaut, die als erster onlinebasierter Anlaufpunkt für sächsische Facharbeiter ohne Abitur fungiert, die sich für ein Studium an einer sächsischen Hochschule interessieren. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein hochschulübergreifendes Studienorientierungsangebot für diese Zielgruppe entwickelt, in die sächsische Lehr-/Lerninfrastruktur OPAL integriert und mit 20 Teilnehmenden erprobt. Berücksichtigt wurden nützliche Informationen und Hinweise rund um das Thema Studium. Außerdem wurden Lernhilfen für die Vorbereitung auf die Zugangsprüfungen und das Studium in Form von E-Lectures, Selbsttests und Dokumenten bereitgestellt. E-Mentoren haben auf der Plattform die wichtige Rolle eines direkten Ansprechpartners aus der Hochschule inne. Sie sensibilisieren die Studieninteressierten für das ihnen oft noch unbekannte Hochschulleben und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Als E-Mentoren werden Hilfskräfte, z.B. Vertreter der Fachschaften, und Vertreter der Studienberatungen der Hochschulen eingesetzt. Die E-Stube stellt ein neues Netzwerk dar, das Studieninteressierte und Vertreter der Hochschulen verbindet und den Studieneinstieg für Teilnehmende vorbereitet. Dies können neben Facharbeitern, die eine Zugangsprüfung ablegen müssen, auch Meister oder Fachwirte sein, die sich ohne Zugangsprüfung für ein Studium bewerben können. Neben der Vorbereitung auf die Zugangsprüfung soll ein einheitlicher Wissensstand bei den Studieninteressierten, vor allem in den MINT-Fächern, erreicht werden. ng auf die Zugangsprüfungen in Form von E-Lectures, Selbsttests und Dokumenten bereitgestellt.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

E-Lectures wurden sehr gut angenommen.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Fehlende Zuarbeiten der einzelnen Hochschulen, Kooperationen kamen nicht zustande. Die Bedienung der Lernplattform ist keinem Teilnehmer leicht gefallen.

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

Eigens erstellte FAQ-Listen wurden von den Kursteilnehmern nicht angenommen. Stattdessen wurde im Forum gepostet oder die Projektkoordination per Mail kontaktiert.

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

Kurze Einführung in OPAL für die Teilnehmer.

Weitere „Lessons-Learned“:

Die nachhaltige Pflege und Weiterentwicklung derartiger Angebote über den Projektzeitraum hinaus ist vom persönlichen Engagement an den Hochschulen abhängig.

Nachnutzungsmöglichkeiten

Die E-Stube steht allen sächsischen Hochschulen vollumfänglich auf der sächsischen Lehr-/Lernplattform OPAL zur Verfügung. Entsprechende Rechte für das Einpflegen von Lerninhalten und das Community-Management können bei Bedarf kurzfristig vergeben werden. Die HTW Dresden bemühte sich um eine Anschlussfinanzierung für das Projekt E-Stube. Neben Gesprächen mit anderen Initiativen (z. B. ESF-Projekt KoSel) suchte die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Kontakt zum Stifterverband, um das Projekt in einem Folgeprojekt weiterzuentwickeln und auch außerhalb Sachsens zu etablieren.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.07.2013 bis 30.06.2014

Produkt

E-StuBe

www.e-stube.wiim.de

URL

https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2014.pdf

Kontakt

Prof. Dr. Ralph Sonntag

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

sonntag@htw-dresden.de

Jana Halgasch

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

jana.halgasch@htw-dresden.de

0351/462 3252

https://www.htw-dresden.de/hochschule/lehre-an-der-htw-dresden/beratung-und-service/digitalisierung-lehre