Lernprozesse mit E-Portfolios sichtbar machen: Lernen, Lehren und Evaluieren

Lernprozesse mit E-Portfolios sichtbar machen: Lernen, Lehren und Evaluieren

Parallel zur Bedarfsanalyse [des AP 1] wurde eine umfassende Literaturrecherche zum Stand der Forschung hinsichtlich der Nutzung und vor allem des Assessments von E-Portfolios begonnen. Das Hauptziel von [AP 2] bestand aus der systematischen Erfassung der Anforderungen der einzelnen Teilprojekte an E-Portfolios der Konsortialpartner. Dafür wurde eine heuristische Matrix (Lerngruppenspezifika, Lernziele, Lerninhalte, didaktische Methoden, mediale Vermittlungsmodi) entwickelt […], aus der konkrete Anforderungen an die didaktische Architektur von elektronischen Portfolios abgeleitet werden konnten. […] Auf der Grundlage der Vorarbeiten aus [AP] 1 und [AP] 2 wurde in [AP]3 ein generisches Konzept für E-Portfolios entwickelt, das unterschiedlichen Zielgruppen ebenso gerecht wird wie unterschiedlichen inhaltlichen und infrastrukturellen Gegebenheiten. […] […] Das generische Konzept wurde auf der Plattform Mahara entwickelt, allerdings ist es auch auf andere Systeme wie OPAL konzeptionell übertragbar. Das generische E-Portfolio wurde am Sprachenzentrum der Universität Leipzig in den Schlüsselqualifikationsmodulen Interkulturelle Kommunikation (45TN) sowie Englisch im Projektmanagement (18TN) eingesetzt […] Die Module wurden in der letzten Sitzung mittels eines papierbasierten Fragebogens von 48 Teilnehmern der Schlüsselqualifikationen und von 27 Teilnehmern des Moduls Systemprogrammierung evaluiert […] Um ebenfalls Erfahrungen und Eindrücke der Lehrenden zu erhalten wurden auch diese zum Einsatz des E-Portfolios befragt.[…][N]ach Abschluss der Auswertung [wurden] […] didaktische Lösungen zur Einführung und Migration der Flipped-Classroom-Methode einschließlich der E-Portfolio-Nutzung diskutiert. Diese wurden gebündelt in Form von Pedagogical Patterns dargestellt.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Das Projekt verlief reibungslos und planmäßig. Die regelmäßigen Treffen mit den Konsortialpartnern und die Zusammenarbeit in der Pilotierungsphase sowie Evaluation und Entwicklung der Patterns trugen zum erfolgreichen Projektabschluss bei. Der Transfer der im Projekt erworbenen Erkenntnisse wurde im Rahmen von regionalen, nationalen und internationalen Vorträgen gefördert. Außerdem sollen die Ergebnisse und Handlungsempfehlung zur Einführung und Umsetzung von E-Portfolios in Hochschulen in Form von Artikeln veröffentlicht werden. Zusätzlich bietet das Sprachenzentrum Leipzig regelmäßig Schulungen zum E-Portfolio-Einsatz für Lehrende an.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.09.2015 bis 31.12.2016

Generelles

Ergebnisbericht zu Optionen der Integration von E-Portfolios in Flipped-Classroom-Lernumgebungen, generisches Konzept für E-Portfolios, Pedagogical Patterns, Handlungsleitfaden speziell für die Einführung und Nutzung von E-Portfolios

URL

https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2016.pdf

Weiteres

Verbundvorhaben: Die Weiterentwicklung von E-Assessments für digitalisierte Hochschulen: Grundlegung und Verbreitung von E-Assessment-Literacy
Kooperation mit dem Verbundprojekt Neue Lehr-/Lernkulturen für digitalisierte Hochschulen

Kontakt

Prof. Dr. Olaf Bärenfänger

Universität Leipzig

baerenfaenger@uni-leipzig.de

0341/97 30270

Katia Murata Arend

Universität Leipzig

murata-arend@uni-leipzig.de

https://www.sprachenzentrum.uni-leipzig.de/