BPS Service Erfahrungsberichte

E-Learning-Erfahrungsberichte

Die Qualitätsinitiative sächsischer Hochschulen "Q2P" unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen den Erfahrungstransfer zwischen Lehrenden bezüglich des Einsatzes von mediengestützten Lehrmethoden in der akademischen Aus- und Weiterbildung. Zu diesem Zweck werden regelmäßig Erfahrungsberichte von sächsischen E-Learning-Akteuren an dieser Stelle veröffentlicht.
Nachfolgende Erfahrungsberichte liefern Einblicke in den Alltag von E-Learning-Anwendern und liefern wertvolle Hinweise für die eigene E-Learning-Praxis.

Zurück in die Zukunft: E-Learning wird wieder real


Die langjährigen Erfahrungen im Fachbereich Fahrzeugtechnik haben gezeigt, dass es Studierenden schwer fällt, die Theorie der fahrdynamischen Zusammenhänge zu verstehen. Für die Ausbildung von Fahrzeugingenieuren wurde daher ein Fahrzeugmodell (Maßstab 1:5) entwickelt, welches die Fahrdynamik direkt vorführt. Durch die Kombination von E-Learning-Ansätzen mit Fahrzeugmodellen, wird die Verknüpfung von virtueller und realer Welt hergestellt. Der Beitrag beleuchtet vor allem die technischen Aspekte bei der Konzeption von Fahrzeugmodellen und ihrer Anwendung innerhalb von E-Learning-Szenarien.

Autoren: Prof. Dr. Toralf Trautmann, Paul Balzer (HTW Dresden)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Vom Eignungstest zum benutzergenerierten Assessment - Evolution des E-Assessments mit OPAL und Onyx


Während der letzten Jahre widmete sich das Zentrum für eLearning (Zfe), ein Kompetenzzentrum des Internationalen Hochschulinstitutes (IHI) Zittau und der Fachhochschule Zittau/Görlitz, in drei Projekten dem Thema E-Assessment. Es handelt sich hierbei um die Projekte BegA (Benutzergeneriertes Assessment in OPAL), ETC (Effizienzsteigerung bei der Test-und Contententwicklung) sowie EMiL (Entwicklung von Eignungs-und Qualifikationsmodulen für Masterstudiengänge im Rahmen individualisierter Lehr-und Lernszenarien). In dem Beitrag werden die Projekte und die dabei gesammelten Erfahrungen dargestellt.

Autoren: Dr. Christoph Brodhun, Niels Seidel, Enrico Teich, Prof. Dr. Thorsten Claus (IHI Zittau)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Postgraduale Weiterbildung Toxikologie an der Universität Leipzig


Seit über 20 Jahren existiert der Weiterbildungsstudiengang Toxikologie an der Universität Leipzig. Seit 2009 werden basierend auf empirisch erhobenen Teilnehmeranforderungen E-Learning-Module für dieses Studienangebot umgesetzt. Der vorliegende Beitrag thematisiert die technische und methodische Umsetzung der E-Learning-Module.

Autoren: Adelgunde Graefe, Björn Weiler

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Konzeption des Blended-Learning-Weiterbildungskurses "Technische Chemie" (tc-compactBL)


Mit der rasanten Entwicklung neuer Produkte und Verfahren wächst der Bedarf an gut ausgebildeten akademischen Fachkräften vor allem im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich. Damit erhält das Thema Weiterbildung, speziell die berufsbegleitende Weiterbildung, eine ständig wachsende Bedeutung. Mit dem hier vorgestellten Projekt werden daher zwei wesentliche Ziele verfolgt: Einerseits die Erarbeitung eines allgemeinen Konzeptes für naturwissenschaftlich-technische Weiterbildungsangebote, das auf Blended Learning als Lernform basiert und andererseits die Umsetzung und Erprobung des Konzeptes anhand des Blended-Learning-Weiterbildungskurses "Technische Chemie (tc-compact)".

Autoren: Dr. Kathrin Jäger, Ralf Moros, Anja Geißler, Prof. Dr. Roger Gläser (Universität Leipzig)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Bereitstellung von Vorlesungsaufzeichnungen für alle Studierende einer Hochschule


Vorlesungsaufzeichnungen nehmen zunehmend einen höheren Stellenwert in der Hochschullehre ein. Sowohl Lehrende als auch Studierende werden „offener“, was die Bereitschaft zur Nutzung dieser Angebote betrifft. Der Beitrag bündelt Erfahrungen und gibt technische, organisatorische und didaktische Empfehlungen hinsichtlich der Bereitstellung von Vorlesungsaufzeichnungen für Studierende.

Autoren: Prof. Dr. Jürgen Kawalek, Annegret Stark, Enrico Schuster (Zfe, HS Zittau/Görlitz)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Virtueller Rundgang durch die Anatomische Lehrsammlung


Im medizinischen Bereich sind zunehmend Naturwissenschaftler und Informatiker beschäftigt, so dass ein großer Bedarf an berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten auch in medizinischen Grundlagenfächern explizit für Nichtmediziner besteht. Der Beitrag beschreibt die Konzeption und technische Realisierung eines virtuellen Rundganges durch die anatomische Lehrbuchsammlung. Das vorgestellte Teilmodul „Anatomie“ gehört zu einem vom Europäischen Sozialfonds geförderten Blended-Learning-Konzept, das von August 2009 bis Juni 2012 für den zweijährigen Studiengang „Toxikologie und Umweltschutz“ umgesetzt wird.

Autoren: Dr. Sabine Löffler, Sebastian Löffler, Björn Weiler, Georg Busch, Christine Feja (Universität Leipzig)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Vorlesungsinhalte inklusiv – Barrierefreiheit in virtuellen Lernumgebungen


Der Beitrag thematisiert die Barrierefreiheit in virtuellen Lernumgebungen. Es wird gezeigt, wie insbesondere sensorisch behinderten Studierenden der Zugang zu digitalen Dokumenten ermöglicht werden soll. Die beschriebenen Erfahrungen beziehen sich dabei auf die Lernmanagement-Systeme MOODLE und OPAL. Zudem wird näher betrachtet, wie sich Aspekte der Barrierefreiheit auf die Bereitstellung auf E-Lectures auswirken.

Autoren: Dirk Schulze, Denise Prescher, Claudia Loitsch, Martin Spindler, Prof. Dr. Gerhard Weber (TU Dresden)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Learners-as-Designers – der aktive Erwerb von Inhalt und Lehr-Lernkonzeption


Die Lehr-Lernkonzeption Learners-as-Designers (LaD) bietet eine Möglichkeit, Medien zum aktiven und konstruktiven Wissenserwerb innerhalb der Hochschullehre zu nutzen. Der Beitrag beleuchtet die theoretischen Hintergründe des LaD-Konzeptes sowie dessen praktische Umsetzung innerhalb eines Blockseminares für Lehramtskandidaten an der TU Dresden.

Autoren: Gregor Damnik, Annemarie Hilbig, Dr. Antje Proske (TU Dresden)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


OWL Online Wissen für die Lehre


Online Wissen für die Lehre (OWL) bezeichnet ein E-Learning-Rahmenwerk für die hochschuldidaktische Aus- und Weiterbildung von Hochschullehrern. Die Entwicklung der Software sowie des Lernmoduls zum „Kompetenzorientierten Lehren und Prüfen" entstand in Kooperation des IHI Zittau mit dem Institut für pädagogische Psychologie der TU Dresden. Zusammen mit Studierenden der Psychologie wurde OWL im Rahmen zweier Seminare iterativ konzipiert, implementiert und evaluiert. Der Beitrag thematisiert die theoretischen Hintergründe zum Kompetenzorientierten Lernen sowie die technische und didaktische Umsetzung des Projektes OWL.

Autoren: Niels Seidel, PD Dr. Shahram Azizi Ghanbari (IHI Zittau)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Entwicklung des berufsbegleitenden Masterstudienganges "Change Management in der Wasserwirtschaft"

Durch den Wandel der Bevölkerungsstruktur und der Umweltsituation ist die deutsche Wasserwirtschaft einem zunehmenden Druck unterworfen. Um die Fachkräfte der Wasserwirtschaft an die damit einhergehenden Veränderungen heranzuführen, wurde im Rahmen des Projektes CMW der weiterbildende Masterstudiengang „Change Management in der Wasserwirtschaft“ gemeinsam von der HTWK Leipzig und der Universität Leipzig entwickelt und pilothaft erprobt. Der vorliegende Beitrag bündelt die Erfahrungen aus der Entwicklungs- und Erprobungsphase. Es werden die methodischen und technischen Ansätze aufgezeigt, mit denen das Studienangebot u.a. durch Nutzung digitaler Medien langfristig zu Verfügung gestellt werden soll.

Autoren: Gabriele Rödel, HTWK Leipzig

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Unterstützung informellen Lernens Studierender mit Social Software

Innerhalb des Projektes „Learner Communities of Practice“ (LCP) wurde mit Förderung durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ein Schulungskonzept entwickelt, welches das informelle Lernen Studierender in der Studieneingangsphase mittels Social Software Tools unterstützen soll. Der Beitrag beschreibt die didaktische und technische Umsetzung des Schulungskonzeptes, stellt die Ergebnisse der Durchführung dar und skizziert generelle Herausforderungen beim Einsatz von Social Software in der akademischen Aus- und Weiterbildung.

Autoren: Anja Weller, Sabrina Herbst, Dr. Steffen Albrecht, Dr. Nina Kahnwald, Prof. Dr. Thomas Köhler

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Virtual-Collaborative-Learning-Projekte – Der Transfer des Gruppenlernens in den virtuellen Klassenraum

Im Rahmen der universitären Lehre und im Rahmen von Transferprojekten werden am Lehrstuhl für Informationsmanagement seit über zehn Jahren Gruppenlernprojekte im virtuellen Klassenzimmer, so genannte Virtual-Collaborative-Learning (VCL)-Projekte, durchgeführt. In diesen Projekten werden die Lernenden mit komplexen Problemstellungen konfrontiert, die sie eigenverantwortlich in interdisziplinären, standortverteilten Teams zu lösen haben. Der Beitrag stellt das didaktische Grundkonzept der VCL-Projekte und deren Einsatzbereiche in der Hochschullehre ausführlich dar. Zudem werden die aus dem Einsatz des VCL-Konzeptes resultierenden Herausforderungen und Probleme beschrieben sowie Gestaltungsempfehlungen für einen erfolgreichen Einsatz formuliert.

Autoren: Corinna Jödicke, Helena Bukvova, Prof. Dr. Eric Schoop

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


Web 2.0 in der dualen Berufsausbildung

Der vorliegende Beitrag setzt sich mit dem Konstrukt der Lernortkooperation in der dualen Berufsausbildung auseinander. Auf Basis des mit dem Projekt „BLok – Online-Berichtsheft zur Stärkung der Lernortkooperation“ entwickelten Web 2.0 Werkzeug wird sich dabei diesem Problem genähert. In einem auf Web-2.0-Technologie orientierten Ansatz wird auf Basis verschiedenster Kommunikationswerkzeuge versucht, die Kommunikation zwischen Lehrern, Ausbildern und Auszubildenden zu verbessern. Neben den Zielen des Projektes, werden die beiden zentralen Funktionsbereiche der Webanwendung kurz beschrieben und ein Ausblick auf erste Praxiserfahrungen gegeben.

Autoren: Dr. Jörg Neumann, Andreas Überschär (TU Dresden)

kompletter Erfahrungsbericht als PDF


E-Learning in der Biomedizinischen Technik

Um der Dynamik auf dem Gebiet der Biomedizinischen Technik (BMT) und der daraus resultierenden Notwendigkeit der permanenter Aus- und Weiterbildung von Fachkräften gerecht zu, wurde im Rahmen eines ESF-Projektes die interaktive Lernsoftware THERAGNOSOS entwickelt. Lehrinhalte bilden u.a. die Beiträge von Autoren einer Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik. THERAGNOSOS kann sowohl in internetbasierten Masterstudiengängen als auch für separat zertifizierbare Module genutzt werden. Der Beitrag beschreibt methodische, organisatorische und technische Hintergründe der THERAGNOSOS-Entwicklung und präsentiert Ergebnisse der durchgeführten Evaluation.

Autoren: Jan Kožuško, Dr. Inge Rudolph, Julia Kuß, Dr. Anja Abdel-Haq, Hans Dietrich, Susanne Hebestadt, Claudia Weichelt, Dr. Ute Morgenstern

kompletter Erfahrungsbericht als PDF