Für E-Learning-Starter empfehlen wir drei Informationsbroschüren zu den Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in der Hochschullehre. Die Hefte richten sich insbesondere an das Lehrpersonal der sächsischen Hochschulen und bieten Erfahrungsberichte und Best Practice-Beispiele von Lehrenden zum Einsatz digitaler Medien in deren Lehrveranstaltungen, Hinweise auf Werkzeuge zur Umsetzung mediengestützter Lehr-/Lernszenarien sowie Informationen zu Unterstützungsangeboten. Die Broschüren adressieren folgende Themen:  (1) Erhöhung der Flexibilität und Vielseitigkeit mit digitalen Lehr- und Lernmaterialien, (2) Mehr Feedback für bessere Lehre & Möglichkeiten des E-Assessments sowie (3) Unterstützung der Kommunikation und Zusammenarbeit mit digitalen Medien.

 

OPAL ist die zentrale Lehr-/Lernplattform der sächsischen Hochschulen, die durch die BPS Bildungsportal Sachsen GmbH zur Verfügung gestellt wird. OPAL steht für Online-Plattform für Akademisches Lehren und Lernen – ein Open Source Lernmanagementsystem für den professionellen E-Learning Einsatz. Hinter einer intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche verbirgt sich ein ausgeklügeltes Baukastensystem mithilfe dessen die Autorinnen und Autoren einzelne E-Learning-Funktionen in einer großen didaktischen Vielfalt beliebig konfigurieren und kombinieren können. Weitere Informationen finden sich im OPAL-Benutzerhandbuch. Für ausgewählte Lehr-/Lernszenarien stehen im OPAL-Benutzerhandbuch Leitfäden mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verfügung.

Wesentliche Vorteile, die Lehrende durch den Einsatz von OPAL erzielen, zeigt dieses Tutorial. In einem weiteren Tutorial erfahren Sie, wie einfach Sie als Autorin oder Autor einen Kurs in OPAL erstellen können. Weitere Anleitungen stellt die BPS Bildungsportal Sachsen GmbH über ihren YouTube-Kanal bereit.

Informationsveranstaltungen bzw. OPAL-Schulungen bieten die E-Learning-Service-Zentren der sächsischen Hochschulen in eigener Regie an. Weitere Informationen zu den Service-Zentren sowie deren Ansprechpersonen erhalten Sie hier.

 

Ziel des im Rahmen mit Unterstützungsmitteln des SMWK im Projektzeitraum 2017/18 entstandenen OPAL-Kurses E-Learning: Einführung und Gestaltung ist es, Lehrenden in Form einer handlungsorientierten Methodensammlung einen bedarfsorientierten und nutzerfreundlichen Einstieg in E-Learning-Szenarien zu ermöglichen. Damit erhalten diese die Möglichkeit anhand verfügbarer Vorlagen passende Lehrszenarien entsprechend ihrer Wünsche und Bedarfe inklusive der dazugehörigen Werkzeuge anzubieten. E-Learning-Interessierte können neue Lehr-/Lernkulturen anhand von vorgegebenen Angeboten einfach ausprobieren, ohne sich im Vorfeld intensiv theoretisch, didaktisch und technisch damit befassen zu müssen. Für eine Reihe von spezifischen Anwendungsfällen werden didaktisch passende Vorlagen angeboten, denen bereits die entsprechenden OPAL-Funktionen zugeordnet sind, die individuell angepasst und modifiziert werden können. Insbesondere durch exemplarische Demonstrationen konkreter Methoden können (medien-)didaktische Vorüberlegungen nicht nur angeregt, sondern auch direkt unterstützt werden. Das Angebot richtet sich an Lehrende der sächsischen Hochschulen, die die Möglichkeiten von OPAL kennenlernen möchten und ist für alle Interessierten, die über ein OPAL-Login verfügen, frei zugänglich.

 

Die vorliegenden SECo-Lernmodule in Form von Selbstlernmodulen sind frei über die sächsische Lehr-/Lernplattform OPAL zugänglich. Entwickelt wurden diese im Rahmen des vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten und unter Federführung der Universität Leipzig initiierten Kooperationsprojektes SECo – Sächsisches E-Competence-Zertifikat von neun sächsischen Hochschulen (Laufzeit: 01.02.2009 bis 31.12.2011). Die Inhalte liegen als standardisierte E-Learning-Module vor. Sie vermitteln Medien-, Lehr-, Lern- und Fachkompetenzen im E-Learning-Bereich und sprechen die Rollen Autor/-in, Koordinator/-in, Trainer/-in, und Techniker/-in entlang der E-Learning-Wertschöpfungskette an.

 

Im OPAL-Selbstlernmodul E-Teaching Grundlagen des Medienzentrums der Technischen Universität Dresden lernen die Teilnehmenden mediendidaktische Grundlagen kennen und können zwei der folgenden Themengebiete zur eigenständigen Bearbeitung auswählen: Lehr-/Lern-Organisation, mediengestützte Inhaltsvermittlung und computervermittelte Kommunikation. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Lehrende an sächsischen Hochschulen, die in ihrer Lehrveranstaltung digitale Medien aufgrund didaktischer Entscheidungen einsetzen möchten. Das Selbstlernmodul ist für alle Interessierten frei zugänglich.