Kurzbeschreibung

Im Verbundvorhaben „Offene digitale Lernwelten“ werden Maßnahmen gefördert, um Einstiegs- und Nutzungshürden der E-Learning-Systeme weiter zu senken. Im Vordergrund stehen hierbei weitere Verbesserungen in der Kennzeichnung offener Bildungsressourcen (OER), in der Bedienbarkeit der Systeme sowie deren Öffnung zur einfachen Integration hochschul- und fachspezifischer Lernanwendungen in bestehende Lehr-/Lernszenarien.

Projektlaufzeit

01.09.2017 bis 31.12.2018

Teilprojekte und Ansprechpartner

Technische Universität Chemnitz – Verbundkoordination
„TooPAL: Anbindung externer E-Learning-Tools an die Lernplattform OPAL“
Prof. Dr. Wolfram Hardt (hardt@cs.tu-chemnitz.de)

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
„OER-Inhalte in OPAL kennzeichnen“
Prof. Dr. Ingo Gestring (ingo.gestring@htw-dresden.de)

Hochschule Zittau/Görlitz
„E-Learning-Pattern in der Praxis (EPiP)“
Prof. Dr. Jürgen Kawalek (j.kawalek@hszg.de)

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
„Schnittstellen zur automatischen Bewertung von Programmcode“
Prof. Dr. Jochen Merker (jochen.merker@htwk-leipzig.de)

Universität Leipzig
„Das iLearn Portal als offene Lernwelt“
Dr. Robert Reilein (robert.reilein@uni-leipzig.de)

Hochschule Mittweida
„Steigerung der Gebrauchstauglichkeit digitaler Lehr-/Lern-Arrangements durch hochschuldidaktische Aus- und Weiterbildung“
Prof. André Schneider (andre.schneider@hs-mittweida.de)

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
„OPAL i³ – intuitiv, individuell, interaktiv: Steigerung der Nutzerfreundlichkeit für einen optimalen Start und personalisierten Einsatz während des Studiums“
Prof. Dr. Klaus Hering (klaus.hering@htwk-leipzig.de)