Anforderungsabgleich, -katalogisierung und Leistungsvergleich von Videoportallösungen

Anforderungsabgleich, -katalogisierung und Leistungsvergleich von Videoportallösungen

Im AP 1 wurden mittels einer Recherche und Fachaustausch mit anderen deutschen Hochschulen potentielle Portalanbieter eruiert. Basierend auf den Bedarfen aus TP 1 wurde eine Bewertungsmatrix (AP 2) erstellt und um technische Parameter ergänzt. Die Ergebnisse der AP 1 und 2 lieferten die Grundlage zur Erarbeitung einer Übersicht zentraler Funktionalitäten (Featurematrix) in AP 3. Die Anwendung der sogenannten Featurematrix erbrachte eine Priorisierung der bereits vorausgewählten Systeme. Vor allem Systeme, die rechtliche Anforderungen nicht erfüllten (z.B. Server-Bereitstellung in Deutschland/EU), konnten dabei ausgeschlossen werden. Die Bewertungsmatrix aus AP 2 diente als Grundlage für mögliche Testszenarien (AP 4). In diesen wurden Vorgehen, Prüfkriterien (Messwerte) und Erwartungen festgehalten. Zur Vorbereitung einheitlicher Datensätze wurde mit der Fakultät Medien eine allgemeine Datenbasis (vor allem umfangreiches Audio- und Videomaterial) geschaffen. In Kooperation mit der BPS Bildungsportal Sachsen GmbH wurden zwei Test-Serverumgebungen (AP 5) konfiguriert und für folgende Zeiträume angemietet:
Linux-Server: 01.05.2016–01.11.2016 (Hosting an TU Chemnitz), Windows-Server: 01.07.2016–31.07.2016 (Externer Host)
Je nach Verfügbarkeit wurden auf den Testservern die vorhandenen Testsysteme installiert. Ein Teil der Testdurchführungen verlief auf Cloud-Umgebungen, die der jeweilige Anbieter bereitgestellt hat. […] Die in AP 5 installierten oder durch die Anbieter in einer Cloud bereitgestellten Systeme wurden anhand der Testszenarien aus AP 4 durchgeführt. Ergebnisse, wie erfüllte Bewertungskriterien, Messwerte und Probleme, wurden für jedes System festgehalten. Basierend auf den Ergebnissen des Systemvergleichs aus AP 6 wurde eine Übersicht erstellt.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Um einen adäquaten Transfer der Ergebnisse zu sichern, wurde der im Projekt tätige wissenschaftliche Mitarbeiter im letzten Quartal 2016 intensiv in die Erstellung eines Lastenhefts wie auch in die Gesamtberichtslegung eingebunden (Finanzierung aus Restmitteln). Die Umsetzung dieses TP verlief weitestgehend planmäßig. Alle vereinbarten Produkte wurden abgeliefert. Bedingt durch die verspätete Einstellung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters, verschoben sich auch die geplanten Arbeitspakete um zwei Monate. Dafür erfolgte eine kostenneutrale Projektverlängerung/Verlängerung der Personalverträge bis 30.09.2016.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.01.2016 bis 30.09.2016

Generelles

Bewertungsmatrix, Feature Matrix, zwölf Teststellungen, Lastenheft, Handlungsempfehlungen
https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2016.pdf

URL

Videobericht: http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/videocampus/systemleistungsvergleich/

Weiteres

Verbundvorhaben: Videocampus Sachsen

Kontakt

Prof. Alexander Marbach

Hochschule Mittweida

marbach@hs-mittweida.de

03727/58 1065

https://www.hs-mittweida.de/