Komplexe Problemlösungsstrategien für Ingenieure mittels Virtual Reality und Big Data

Komplexe Problemlösungsstrategien für Ingenieure mittels Virtual Reality und Big Data

Im Rahmen der Methode des Project-Based-Learning wird eine Zusammenarbeit von Teams beider Hochschulen initiiert. Die Aufgabe fokussiert auf Bauen im Bestand. Den Kontext liefert ein Bestandsgebäude der TU Dresden (Living Laboratory). LERNZIEL ist es, die Studenten zu befähigen, erworbenes Faktenwissen und einfache Problemlösungen im Kontext eines integrierten Entwurfsszenarios neu zu verstehen (Analyse), fachübergreifend einzusetzen (Synthese), das Ergebnis des Teams zu präsentieren und einer kritischen (Evaluation) zu unterziehen.
Das Projekt gliedert sich in zwei Handlungsstränge (HS): HS 1 fokussiert auf die energetische Sanierung eines gegebenen Alt-Gebäudes (Living Lab). HS 2 hat den Entwurf eines Anbaus zum Alt-Gebäude zum Ziel. Es werden ca. 50 Studierende erwartet, die in acht Gruppen aufgeteilt werden. Jedem Team-Mitglied wird eine Rolle zugewiesen. Pro Gruppe agieren ein HSL und ein wiss. Mitarbeiter als Betreuer (Mentoren). Das Projekt gliedert sich in drei Phasen: (1) Grundlagenermittlung (einschl. kick-off-Workshop mit Einführung in digitale Tools), (2) Spezialisten-Entwürfe, lokales Qualitätsmanagement und Zwischenpräsentation sowie (3) Entwurfsintegration und globales Qualitätsmanagement. Typische OPAL-Funktionalitäten wie Kalender, Foren, Gruppen- und Dokumentenmanagement, Audio/Video Integration werden genutzt.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK)

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.07.2020 bis 31.12.2021

Weiteres

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Tandem Projekt gemeinsam mit Prof. Karsten Menzel von der TU Dresden Lehrstuhl Bauinformatik

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Möller

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

ulrich.moeller@htwk-leipzig.de

0341/30766281

https://www.htwk-leipzig.de/startseite/