Virtuelle Arbeitsumgebung in der translatologischen Lehre

Virtuelle Arbeitsumgebung in der translatologischen Lehre

Das Vorhaben umfasst die Erprobung von Virtual-Classroom-Systemen u. für Online-Lehre nutzbare Lösungen (Videokonferenz-, Redaktions-, Kollaborationssoftware) in curricularen Veranstaltungen translatorischer Studiengänge an 3 Universitäten (Leipzig, Pjatigorsk/ RU, Conceptción/CL). Bestehende LV in Translation, Lokalisierungs-Engineering u. Translations-Projekt-Management werden in virtuelle Umgebungen überführt. Diverse Systeme u.a. Co-working-Szenarien, die im translatorischen Projektmanagement angewendet werden (Arbeitsgruppen, Kompetenzzetralisierung, individuell o. kooperativ zu bearbeitende Aufgabenpaketen) werden in authentischen Aufträgen erprobt. Die Texte fokussieren Digitalisierung der Translation, womit Digitalisierung auf die Metaebene erhoben werden. Parallel werden die Tools hinsichtlich Praktikabilität in Lehre und Praxis evaluiert. Ziel ist neben digital ermöglichter translatorischer Auseinandersetzungen mit Fachtexten das Kennenlernen verschiedener Tools.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK)

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.07.2020 bis 31.12.2021

Kontakt

Prof.Dr. Carsten Sinner

Universität Leipzig

sinner@uni-leipzig.de

0341/9737602

www.ialt.de