Einrichtung eines offenen, hochschulübergreifenden Aufgabenpools für den Mathematikbereich

Einrichtung eines offenen, hochschulübergreifenden Aufgabenpools für den Mathematikbereich

Die übergeordnete Zielstellung der Einrichtung eines offenen, hochschulübergreifenden Aufgabenpools für den Mathematikbereich als Grundlage für den Einsatz von Self-Assessments konnte umfassende erreicht werden. […] In Vorarbeit zur softwaretechnischen Realisierung wurden gemeinsam mit verschiedenen Anwendern des existierenden Aufgabenpools und der BPS GmbH die Anforderungen definiert und geprüft, ob diese mit der Kopplung erreicht werden können. Neben allgemeinen Anforderungen zur verbesserten Performance und Bedienbarkeit, wurden konkrete Anforderungen u.a. zur Lizenz- und Rechtevergabe, Versionsvergabe und -kontrolle sowie zur verbesserten Gliederung und Suche von Inhalten (Metadaten) detailliert erarbeitet und priorisiert. Für die funktionalen Anforderungen wurde die Verfügbarkeit und Realisierung im CMS edu-sharing geprüft. […] Es wurde darüber hinaus ein Fachkonzept in Form von Mockups und notwendigen Nutzerworkflows erarbeitet. […]Auf Basis der fachlichen Anforderung und zu erreichenden Workflows wurde ein technisches Konzept angefertigt. Im Vordergrund standen dabei die Schnittstellen der verschiedenen eingesetzten Systemkomponenten (OPAL, ONYX, edu-sharing). […]Eine Implementierung der Systemkopplungen konnte prototypisch erreicht werden. […]Im Rahmen des TAP B.2.2 wurde der existierende Aufgabenpool weiterentwickelt. Es konnten neue Akteure für die Zusammenarbeit gewonnen werden und die Aufgabeninhalte im Aufgabenpool erweitert werden. […]In Zusammenarbeit mit des BPS GmbH wurde ein Migrationskonzept der bestehenden Inhalte erarbeitet. Hierzu wurde ein Migrationsskript entwickelt, welches die automatische Migration der Aufgaben und vorhandenen Ordnerstrukturen von OPAL/ONYX nach edu-sharing ermöglicht. […]

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Eine Implementierung der Systemkopplungen konnte prototypisch erreicht werden. Die notwendigen Schnittstellen wurden durch eine enge Abstimmung der Entwickler und Produktverantwortlichen beider Softwaresysteme realisiert und schrittweise erprobt. Hierbei traten unerwartete Problemstellungen auf, welche die Umsetzung verzögert haben: Die bisherigen Schnittstellen beider Systeme mussten insbesondere hinsichtlich der verwendeten Datenstrukturen (JSONStruktur), übertragenen Datenmengen pro Request und der Authentifizierung (OAuth2) unerwartet stark überarbeitet und erweitert werden. Testmöglichkeiten wie Proxys zur Analyse der übertragenen Daten wurden geschaffen und Softwaretools zum Test der Schnittstellen erstellt. Für einen ganzheitlichen Benutzerworkflow wurde, neben den bisherigen Backend-Schnittstellen zur Datenspeicherung und -änderung, eine zusätzlich Schnittstelle zur direkten Nutzung der ONYX Funktionalitäten aus edu-sharing heraus konzipiert und implementiert. Die Änderungen bedürfen der Aktualisierung beider Softwaresysteme in Abhängigkeit der geplanten Produkt-Release-Zyklen und der weiteren Anforderung durch andere Systemanwender und der Community. Eine Bereitstellung einer öffentlichen Programmversion konnte aus diesen Gründen im Projektrahmen nicht realisiert werden. Die Bereitstellung einer öffentlich verfügbaren Systemkopplung ist für Ende Q1 2017, in Abhängigkeit der Veröffentlichung einer überarbeiteten edu-sharing Version, geplant. Da der Aufgabenpool in aktiver Nutzung ist, kann eine abschließende Migration erst mit vollständiger Ablösung der bisherigen Aufgabenpool-Softwarelösung erfolgen. Durch verschiedene Nutzer des Aufgabenpools wurden die neuen Aufgabenpool-Funktionalitäten in edu-sharing erprobt und für prototypische Inhalte realisiert. Die konkreten Ziele zu Etablierung, Transfer und Evaluation der neuen Technologien und damit einhergehenden Funktionserweiterung konnten noch nicht erreicht werden. Hierfür ist die Einführung der neuen Technologien in den Live-Systemen der sächsischen Hochschulen unabdingbar. Eine Etablierung sowie Erprobung des Aufgabenpools im Allgemeinen konnte durch die Erweiterung sowie den weiteren Einsatz erreicht werden. Zukünftige Anforderungen, vor allem im Bereich der Qualitätsbewertung und der Notwendigkeit von erweiterten Reviewprozessen, wurden in allen Konzeptionen berücksichtigt und durch die BPS Bildungsportal Sachsen GmbH bereits in die weiteren Produktstrategien eingearbeitet. Die Weiterentwicklung der technischen Lösung zur Unterstützung von fachbereichsspezifischen Aufgabenpools und der gemeinsamen Erstellung, Begutachtung und Nutzung von Testinhalten soll weiterverfolgt werden. Hierzu werden weitere Projekte angestrebt. Durch die Nutzung etablierter Systeme und deren Vernetzung konnten bestehende Funktionalitäten in neuen Workflows effizient bereitgestellt werden. Die langfristige Wartung der neuen Funktionsbereiche ist durch den bestehenden Systembetrieb gewährleistet. Durch den aktiven Austausch mit anderen Anwendern ist davon auszugehen, dass die erweiterte Funktionalität eine Akzeptanzsteigerung der Werkzeuge und des durch alle sächsischen Hochschulen gemeinsam genutzten Aufgabenpools im Fachbereich Mathematik erzielen wird. Dies ermöglicht eine quantitative (Erstellung weiterer Inhalte) und qualitative (Erweiterter Einsatz und Weiterentwicklung existierender Inhalte) Erweiterung des Aufgabenangebotes als Grundlage für den verstärkten Einsatz von Online-Tests. Im Rahmen eines öffentlichen Netzwerkes und kontinuierlicher Netzwerktreffen wird ein stetiger Austausch aller Akteure des Aufgabenpools erreicht.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.09.2015 bis 31.12.2016

Generelles

Aufgabenpool. Um Systembrüche zu vermeiden sollten Layout und Benutzerführung der eingesetzten Systeme angeglichen werden. Alle Systeme sind dahingehend konfigurierbar.

URL

https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2016.pdf

Weiteres

Verbundvorhaben: Die Weiterentwicklung von E-Assessments für digitalisierte Hochschulen: Grundlegung und Verbreitung von E-Assessment-Literacy
Kooperation mit dem Verbundprojekt Neue Lehr-/Lernkulturen für digitalisierte Hochschulen

Kontakt

Prof. Dr. Daniel Potts

Technische Universität Chemnitz

potts@mathematik.tu-chemnitz.de

0371/531 32150

https://tu-chemnitz.de/~potts/