HIS – Holistic International STEMS Learning with case studies and real life industry experiences

HIS – Holistic International STEMS Learning with case studies and real life industry experiences

Im Rahmen des Projektes wurde die internationale MINT Summer School als neues virtuelles Lehrformat entwickelt und erprobt. Dabei bearbeiten internationale MINT-Studierende in virtuellen, interdisziplinären Kleingruppen real-existierende Probleme kooperierender Unternehmen. Zur Zusammenarbeit verwenden die Studierenden digitale Werkzeuge. Unterstützt werden die Teams sowohl von E-TutorInnen als auch von FachberaterInnen aus den kooperierenden Unternehmen und der Universität.

Details

Projektträger

Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, Daimler und Benz Stiftung und Daimler Fonds

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Die Evaluation der MINT Summer School zeigt drei Schlüsselfaktoren für den Erfolg virtueller Zusammenarbeit: die kompetente Nutzung der E-Learning Tools, das enge Mentoring durch E-TutorInnen und FachberaterInnen und die Motivation durch professionelle Anreize und konkrete Ziele.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Mit der zum Teil sehr großen räumliche Distanz zwischen den einzelnen TeilnehmerInnen ging die ausschließlich virtuelle Teamarbeit einher.

Technische und organisatorische Herausforderungen:
a) Analyse und Lösung technischer Probleme aus der Ferne
b) Berücksichtigung verschiedener Zeitzonen und -umstellungen (Sommer/Winter)
c) Sicherstellung ausreichender/angemessener Medienkompetenz zur Nutzung der eingesetzten digitalen Medien und die Bereitstellung von Angeboten zur Aneignung der nötigen Kompetenzen

Herausforderungen durch (virtuelle) Teamarbeit:
a) Gruppengefühl erzeugen ohne das sich die Studierenden Face-to-Face kennen bzw. treffen können
b) erfolgreicher Start der gemeinsamen Bearbeitung (technisch wie fachlich ausreichend informiert) der Fallstudie im Team
c) Kontinuität in der gemeinsamen Bearbeitung der Fallstudie
d) Reflektion der Arbeit in internationalen Teams (Interkulturalität)

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

Rücksprache am besten auch schon in der Konzeptionsphase mit DidaktikerInnen, TechnikerInnen, FachberaterInnen
ausreichend Puffer für Testdurchgänge (von OPAL-Kurs, Web-Konferenzen, Portfolioaufgaben, Fragebögen, etc.) einplanen
"Worst cases" und mögliche Lösungsansätze (Plan b, c, d) erdenken

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.08.2015 bis 31.12.2017

Produkt

Nenner, C., Bergert, A. & Böhnisch, A. N. A. (2017). Virtual. International. Job orientated. – Best practice on how virtual collaboration courses can succeed. In: INTED 2017 Proceedings, 11th International Technology, Education and Development Conference. Valencia, S. 3223-3233

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:105-qucosa-236230

Produkt

Bergert, A., Helbig, J. & Nenner, C. (2016). HIS – an international and digital summer school for STEM students. In: INTED 2016 Proceedings, 10th International Technology, Education and Development Conference. Valencia, S. 2243-2252.

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:105-qucosa-208247

Kontakt

Christin Nenner

Technische Universität Bergakademie Freiberg