KO-EP – Aufbau hochschulübergreifender Kompetenzen und Workflows für die Durchführung von E-Prüfungen an Fremdsprachenzentren

KO-EP – Aufbau hochschulübergreifender Kompetenzen und Workflows für die Durchführung von E-Prüfungen an Fremdsprachenzentren

Schaffung hochschulübergreifender fachgebietsbezogener technischer und didaktischer Standards für E-Prüfungen einschließlich der Überprüfung rechtlicher Rahmenbedingungen im Sinne einer Empfehlung von Prüfungsordnungen. Beide Partnerinstitutionen [Westsächsische Hochschule Zwickau, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Anm. BPM] haben einen sehr hohen Anteil an fremdsprachlichem Sprachunterricht und damit verbunden ein hohes Aufkommen von Sprachprüfungen. Um den damit verbundenen hohen Verwaltungs-, Betreuungs- und Korrekturaufwand zu reduzieren, gab es den Wunsch, diese Prozesse zumindest teilweise zu automatisieren. Die Vorerfahrungen anderer Projekte (TU Chemnitz) sollten hier genutzt werden. Angestrebtes Ziel war es, die Mitarbeiter beider Institutionen (WHS Zwickau, HTW Dresden) mit den Prüfungsworkflows in OPAL und ONYX vertraut zu machen. Durch die Zusammenarbeit der Mitarbeiter beider Partner sollten Synergien geschaffen werden. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sollten überprüft, die technische Infrastruktur vorbereitet und die Sicherheit und Zuverlässigkeit der eingesetzten Werkzeuge garantiert werden.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.07.2013 bis 30.11.2013

Generelles

Leitfäden für die verschiedenen Prüfungsworkflows und ein Datenschutzkonzept für die Prüfungsworkflows der ONYX Testsuite

URL

https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2014.pdf