S(E)lf-Assessment in der Fremdsprachenausbildung

S(E)lf-Assessment in der Fremdsprachenausbildung

Seit April 2019 führt die HTWK Leipzig für alle Bachelorstudiengänge schrittweise das fächerübergreifende Modul „Fremdsprache für Studium und Beruf“ ein. Perspektivisch belegen dieses Modul somit rund 1.000 Studierende pro Matrikel, 90% davon auf Englisch. Das Modul hat ein Kerncurriculum und wird von mehreren Dozent/innen gelehrt. Am Ende des Moduls ist (neben einer mündlichen) eine schriftliche Prüfung in Form einer Klausur zur Überprüfung der Sprachfertigkeiten Hören, Lesen und Schreiben abzulegen. Diese Klausur soll perspektivisch als E-Klausur abgehalten werden. Durch die Entwicklung und ausführliche Erprobung von E-Assessment als Self-Assessment soll dieser Schritt vorbereitet werden. Die Studierenden und Lehrenden erhalten somit während des Semesters einen Überblick über den Sprachstand, was didaktische und inhaltliche Anpassungen im laufenden Kurs möglich macht, und erweitern zugleich ihre Digital- und Prüfungskompetenz.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Studierende finden nun Lerninhalte, Selbsttests und Prüfungsvorleistungen in der vertrauten Lernplattform OPAL
gute Kooperation mit Entwicklern bestehender Inhalte

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

"Lückentextaufgabe" in ONYX erfordert Antizipation aller möglichen Variationen korrekter Antworten und Augenmerk auf Tastatureingaben (Apostrophe problematisch: "don't", don´t" etc.)
maximale Zugänglichkeit: Aufgaben sollten auf kleinen Smartphonedisplays ebenso zu bearbeiten sein, wie auf Monitoren (schwierig bei mehreren Drag and Drop Elementen)
Tooltips werden von ONYX und OPAL nicht per se unterstützt, es sind HTML / CSS-Kenntnisse notwendig
Umsetzung von Barrierefreiheit bei Einsatz von Bildern, Tondokumenten, Drag- and Drop-Aufgaben
manche Bugs in ONYX werden von der BPS GmbH nicht als solche eingestuft

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

Durch die unerwartet notwendig gewordene Umstellung auf digitale Lehre war die Terminfindung zur Besprechung der Projektstände komplizierter.

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

Die Beteiligten sollten sich frühzeitig über die Art der vorhandenen Inhalte und ggf. deren Besonderheiten sowie die Konzipierung von Gestaltungsrichtlinien (Umsetzung des Corporate Design) austauschen.

Weitere „Lessons-Learned“:

Die gemeinsame Arbeit an einem Datenbestand kann zu unerwarteten Ergebnissen führen (Daten an andere Stelle verschoben oder gelöscht), sodass die regelmäßige und zeitnahe Sicherung der Daten zu empfehlen ist.

Nachnutzungsmöglichkeiten

Einige der umgesetzten Inhalte ("Short Guides") wurden bereits u. werden weiterhin als Prüfungsvorleistung genutzt. Weitere ("Selbstlerninhalte Englisch") wurden auf dem zentralen Lehr- & Lernportal Fremdsprachen & Interkulturalität" als Selbsttests zur Verfügung gestellt. Der Pool an Aufgaben und Tests kann auf unbestimmte Zeit genutzt werden, jedoch empfiehlt sich die regelmäßige Aktualisierung der Inhalte.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.09.2019 bis 31.12.2020

Produkt

Selbstlerninhalte "Englisch"

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/444465162/CourseNode/102621951612982 [mit Zugangsbeschränkung]

Produkt

Short Guides (Prüfungsvorleistung)

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26749829133/CourseNode/102724263290686 [mit Zugangsbeschränkung]

Kontakt

Dr. phil. Antje Tober

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

antje.tober@htwk-leipzig.de

0341/3076 6168