Standardisierung in Digitalisierten Hochschulübergreifenden Studienangeboten

Standardisierung in Digitalisierten Hochschulübergreifenden Studienangeboten

Die Hochschule Mittweida nimmt in der sächsischen Hochschullandschaft eine führende Rolle bei der Abwicklung von dezentral organisierten Studiengängen ein. Vom Standort Mittweida ausgehend werden Studiengänge in Kooperation mit akademischen Einrichtungen im In- und Ausland (z. B. Österreich bzw. Düsseldorf, Hamburg, Berlin oder München) betrieben. Das hierbei aufgebaute Know-how wurde genutzt, um die digitale Transformation des Lehrens und Lernens in die breite Hochschulöffentlichkeit zu tragen, indem die Virtualisierung von Studiengängen, -richtungen und -modulen vorangetrieben wird. Ziel des Projektes ist es, standardisierte technologiebasierte Übergänge in den bestehenden und neuen organisationsübergreifenden Kooperationen zwischen verschiedenen Anbietern akademischer Bildung einzusetzen und komplexe Blended-Learning-Szenarien im Sinne einer „Virtualisierten Hochschule“ sowohl organisatorisch als auch technisch zu implementieren.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Die Vielzahl der bearbeiteten thematischen Schwerpunkte bilden schließlich den Semesterverlauf in virtualisierten Lehr-/Lernumgebungen ab. Das war zu Beginn so nicht sichtbar.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Mit den unterschiedlichen Phasen innerhalb des Semesters stieg die Menge der thematisch bearbeiteten Inhalte sehr schnell an. Auch mussten immer mehr Rückmeldungen ver- und eingearbeitet werden. Das „Corona-Semester“ (SoSe 2020) erzeugte zusätzlichen Zeitdruck.

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

nein

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

* das Projektteam dynamisch gestalten, d.h. immer wieder neue Fachdisziplinen einladen mitzuwirken
* Kooperation mit der Hochschulverwaltung und dem Studierendenrat

Nachnutzungsmöglichkeiten

Die Ergebnisse sind auf https://campus-mundus.hs-mittweida.de/ dargestellt. Das Projekt wird aus eigenen Mitteln fortgeführt, so dass die genannte Webseite auch zukünftig als zentraler, ständig aktualisierter Wissensspeicher für die Hochschule eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.08.2019 bis 31.12.2020

Kontakt

Dr. Jens Schulz

Hochschule Mittweida

jens.schulz@hs-mittweida.de

03727/58 1587

Ruben Wittrin

Hochschule Mittweida

wittrin@hs-mittweida.de