thermoSA -Weiterentwicklung des Self-Assessment Angebotes zur Übungs-, Vorlesungs-und Prüfungsvorbereitung für Studierende im Fach Technische Thermodynamik

thermoSA -Weiterentwicklung des Self-Assessment Angebotes zur Übungs-, Vorlesungs-und Prüfungsvorbereitung für Studierende im Fach Technische Thermodynamik

Das vom Multimediafonds geförderte Projekt thermoSA dient der Weiterentwicklung des Self-Assessment Angebotes zur Übungs-, Vorlesungs- und Prüfungsvorbereitung für Studierende im Fach Technische Thermodynamik an der Technische Universität Dresden. Im Einzelnen verfolgt das Projekt folgende Zielstellungen:

- Erweiterung des Fragenkatalogs um E-Übungsaufgaben, die eine Überprüfung komplexerer Wissensdimensionen und höherer Kompetenzstufen ermöglichen
- Weiterentwicklung der Feedbackgabe in Form einer Guideline mit kommentiertem Lösungsweg
- Aufbau eines offenen E-Fragenpools mit thermodynamischen Inhalten.

Details

Projektträger

Multimediafonds des Medienzentrums der TU Dresden

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

"Know-how"-Gewinn für Lehrende und Lernende.; Implementierung der neuen Funktionalitäten.; Erweiterung des Fragenkatalogs.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Ausbau einer neuer Feedbackfunktion, um Studierenden zügig Feedback zu vermitteln.; Implementierung der Funktion und neuer Aufgaben im Kontext des Faches "Technische Thermodynamik".

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

Testabbrüche aus technischen Gründen, welche aber schnell mit Hilfe der BPS Bildungsportal Sachsen GmbH gelöst werden konnten.

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

verwendete Software sollte vermehrt getestet werden, um deren Grenzen auszuloten.; Identifikation der Szenarien, bei denen das E-Learning-Angebot hilfreicher wäre, um so die Schwachstellen der Studierenden zu verbessern.; Existenz einer sinnvollen Verbindung zwischen den Feedbacks und den anderen Lernmaterialien, sodass existierendes Lernmaterial wieder verwendet wird und die Studierenden sich damit vertraut machen können.

Nachnutzungsmöglichkeiten

- Struktur der E-Assessments kann in anderen MINT-Fächer übertragen werden (HTWK Leipzig und HSZG haben schon ähnliche Projekte entwickelt, auch in thermoEint oder AdaALF)
- Fachspezifische Konzepte können auch weiter verwendet werden (thermoEint hat dies auch verwendet, verbessert und internationalisiert)
- von der Verbesserung der Software OPAL (nach Eliminierung der Fehler in der Funktionalität) kann jede sächsische Hochschule hiervon profitieren (in Zusammenarbeit mit der BPS)
- In diesem Projekt wurden erstmals Feedbackfunktionen getestet und erste Schritte in Richtung der Adaptabilität unternommen (weiter entwickelt im Projekt thermoE_int und AdaALF)

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.07.2014 bis 30.06.2015

Generelles

Self-Assessment-Angebot für die Übungs-, Vorlesungs- und Prüfungsvorbereitung im Fach Technische Themodynamik

Weiteres

Die geförderten Projekte haben sehr kurze Laufzeiten, sind mit hohem bürokratischen Aufwand (bei der Einstellungsprozedur) verbunden und haben aufgrund der geringen Bezahlung Probleme, langfristig geeignetes Personal zu finden bzw. zu halten.

Kontakt

Prof. Dr. Cornelia Breitkopf

Technische Universität Dresden

cornelia.breitkopf@tu-dresden.de