Day-One-Skills für Lehrende: Entwicklung von Micro-Learning-Units für einen Selbstlernkurs Hochschuldidaktik und für einen fachspezifischer Medizindidaktik-Kurs für Lehrende der Humanmedizin

Day-One-Skills für Lehrende: Entwicklung von Micro-Learning-Units für einen Selbstlernkurs Hochschuldidaktik und für einen fachspezifischer Medizindidaktik-Kurs für Lehrende der Humanmedizin

Im Projekt entsteht ein Selbstlernkurs, der sich an alle Lehrenden der Universität Leipzig richtet und neben einem fachübergreifenden Teil exemplarisch spezielle medizindidaktische Inhalte für den Studiengang Medizin bieten wird. Der Kurs wird sich in der Lebenswelt der Lehrenden bewegen und somit auf der Lernplattform Moodle stattfinden. Im Kurs sollen Inhalte (Micro-Learning-Units) mit innovativen digitalen Methoden wie Videos, Selbsttests aber auch durch klassische Textlektüre vermittelt werden, so dass verschiedene Lerntypen angesprochen werden. Die Module sollen für eine bessere Übersichtlichkeit und Orientierung in einer standarisierten festen Form aufgebaut sein: neben einem Motivator (z. B. ein lizenzfreies Comic), gibt es zunächst theoretische Inhalte, die z. B. in Form eines anschaulichen Skripts mit konkreten didaktischen Beispielen oder anhand eines Videos verdeutlicht. Anschließend gibt es interaktive Elemente (z. B. HP5) zur Vertiefung des Gelernten. Diese Lernerfolgskontrollen können u. a. Zuordnungsaufgaben, aber auch interaktive Tests mit konkretem Feedback beinhalten. Darüber hinaus werden didaktische Merkblätter, Literatur und weiterführende Links zum Thema zur individuellen Wissensvertiefung bereit gestellt.

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Als sehr positiv hat sich die Zusammenarbeit mit den Hilfskräften herausgestellt, die sich im Projektverlauf sowohl zu Experten in der Erstellung von Moodle-Inhalten entwickelt als auch inhaltlich viel wichtigen Input geleistet haben.
Gewinnbringend war auch die Kooperation zwischen dem Medizindidaktischen Zentrum der Medizinischen Fakultät und StiL - Studieren in Leipzig, da durch das Projekt unterschiedliche Perspektiven zusammengebracht wurden und die Vernetzung der Hochschuldidaktiker*innen an der Universität Leipzig gestärkt werden konnte.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Auch der Verlauf dieses Projektes war durch die Covid 19-Beschränkungen geprägt. Geplante teaminterne Workshops, aber auch Tests durch Lehrende konnten nicht wie geplant stattfinden. Die Team-Kommunikation wurde jedoch schnell auf Online-Treffen umgestellt und ein wöchentlicher digitaler Jour Fixe eingeführt.

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

Eine unerwartete Schwierigkeit bestand in der verzögerten Verfügbarkeit der Projektmittel, wodurch der Projektstart erschwert wurde und die wissenschaftlichen Hilfskräfte verspätet eingestellt werden konnten.

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

Es ist empfehlenswert, zu Projektbeginn einen Projektplan mit wichtigen Meilensteinen sowie einer Liste mit "Must-Haves" des Projekts und "Nice-to-Haves" zu erstellen, die umgesetzt werden können, wenn zum Projektende noch Zeit vorhanden ist. Ein wöchentlicher Jour Fixe zum gemeinsamen Austausch und Aufgaben besprechen hat sich bewährt.
Für digitale Projekte sollte immer genug Zeit zum Testen und für Anpassungen eingeplant werden.

Weitere „Lessons-Learned“:

Besonders in Tandem-Projekten lohnt es sich, sich am Anfang die Zeit zu nehmen, um Erwartungen abzuklären, Zuständigkeiten zu verteilen und über Kommunikations- und Arbeitsweisen zu verständigen.
In einem länger angelegten Projekt sollte außerdem die Gelegenheit genutzt werden, zwischendurch Retrospektiven durchzuführen und positiv auf das bereits Erreichte zurückzublicken.

Nachnutzungsmöglichkeiten

Der entstandenen Kurs steht Lehrenden auch über den Projektzeitraum hinaus im Weiterbildungsmoodle der Universität Leipzig zur Verfügung. Eine Erweiterung um fachspezifische Inhalte ist möglich.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.10.2019 bis 31.12.2020

Kontakt

M.A. Julia Hoffmann

Universität Leipzig

julia.hoffmann@uni-leipzig.de

https://www.stil.uni-leipzig.de/teilprojekte/laboruniversitat/

Dr. Anne-Cathrin Ost

MDZ, Universität Leipzig