Clusterbeschreibung

Die im Verbundvorhaben „Digitale Infrastrukturen und offene Lernwelten“ geförderten Teilvorhaben befassen sich auf unterschiedliche Weise mit dem Ausbau der vorhandenen, zentralen Bildungstechnologien und deren weiterer Öffnung auf Basis etablierter, standardisierter Schnittstellen. Die Teilvorhaben adressieren dabei insbesondere Unterstützungsbedarfe, die seit Beginn der Corona-Pandemie besonders nachgefragt werden. Im Mittelpunkt des Interesses stehen Verbesserungen und Erweiterungen von Instrumenten zum Selbstlernen, Selbsttesten und zur Selbstkontrolle durch Studierende sowie zur einfachen Erstellung sowie Qualitäts- und Nutzungskontrolle durch Lehrkräfte.

Die im Strategiepapier des Arbeitskreises E-Learning genannten Schwerpunktthemen sowie die in den Teilvorhaben geplanten Arbeiten zielen insgesamt darauf ab, die in Sachsen etablierten E-Learning-Werkzeuge kontinuierlich zu modernisieren, den Zugang zu komplexen E-Learning-Szenarien für Interessierte zu erleichtern und die Attraktivität des E-Learning-Einsatzes weiter zu steigern.

Wesentliche Veränderungsprozesse sollen auch künftig durch eine breite Anwendergemeinschaft, unter anderem vertreten durch die E-Learning-Service-Zentren und Facharbeitskreise, mitgestaltet werden. Für entsprechende Abstimmungsprozesse werden auch weiterhin die etablierten Treffen der verschiedenen Netzwerke genutzt.

Laufzeit

01.03.2022 bis 31.12.2023

Verbundkoordination

Prof. Dr. Wolfram Hardt | Technische Universität Chemnitz (hardt@cs.tu-chemnitz.de)

Teilvorhaben

Modernisierung und Verbesserung der Usability der E-Assessment-Plattform ONYX (MoVUsO)

LEAC – Learning Analytics Cockpit

„Die chemische Handschrift“ – aktives Lernen durch Zeichnen von Molekülen in der Lernplattform OPAL

Infrastruktur für eine offene ONYX Aufgaben- und Testbibliothek (ONYXBib)

Demonstration von E-Assessment-Konzepten durch Öffnung etablierter LMS für externe Tools