Lernprozesse mit E-Portfolios sichtbar machen: Lernen, Lehren und Evaluieren

Lernprozesse mit E-Portfolios sichtbar machen: Lernen, Lehren und Evaluieren

Auf der Grundlage der Vorarbeiten (heuristische Matrix (Lerngruppenspezifika, Lernziele, Lerninhalte, didaktische Methoden, mediale Vermittlungsmodi) zur systematischen Aufbereitung von Erfahrungen im Bereich E-Portfolio sowie Recherche in Forschungsliteratur) wurde ein generisches Konzept für den unterrichtsbegleitenden E-Portfolio-Einsatz in Hochschulmodulen entwickelt, das unterschiedlichen Zielgruppen ebenso gerecht wird wie unterschiedlichen inhaltlichen und infrastrukturellen Gegebenheiten10. Das generische E-Portfolio ist so konzipiert, dass nicht alle Bausteine verwendet werden müssen. Das erarbeitete E-Portfolio-Konzept berücksichtigt folgende Aspekte: a. Kompetenzorientiertes Definieren von Lernzielen und Aufgaben für deren Umsetzung, b. Kontinuierliche und sinnvolle Dokumentation des Lernprozesses, c. Reflexionsaufgaben, d. Checklisten und Feedbackverfahren, e. Bereitstellung von Video- und PDF-Tutorials, f. Für den E-Portfolio-Einsatz benötigte Vorkenntnisse der Lehrenden, g. Bewertungsraster für das Assessment der E-Portfolios. Anschließend wurde ein Prototyp für den Einsatz des generischen Konzepts an der Universität Leipzig und der Westsächsischen Hochschule Zwickau entwickelt.
Es wurde ein Handlungsleitfaden für die Einführung und Nutzung von E-Portfolios basierend auf dem im Projekt entworfenen generischen E-Portfolio-Konzepts entwickelt

Details

Projektträger

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK)

Lessons Learned

Was entwickelte sich positiv im Projektverlauf?

Das Projekt verlief aufgrund der regelmäßigen Treffen mit den Konsortialpartnern und der guten Zusammenarbeit sowohl in der Pilotierungsphase auch in der Evaluation reibungslos und trug durch die Entwicklung der Patterns zum erfolgreichen Projektabschluss bei.

Welche Herausforderungen ergaben sich bei der Projektdurchführung?

Die Lernplattform Mahara für externe Teilnehmer zur Verfügung zu stellen.

Traten unerwartete Schwierigkeiten auf? Wenn ja, welche?

Technische Herausforderungen (Server, Wartung der personalisierten Installation)

Was würden Sie aus Ihren Erfahrungen heraus für ähnlich angelegte Projekte empfehlen?

Gewährleistung der technischen Ausrüstung und deren Wartung seitens der Universität

Nachnutzungsmöglichkeiten

Der Transfer der im Projekt erworbenen Erkenntnisse wurde im Rahmen von regionalen, nationalen und internationalen Vorträgen gefördert. Außerdem wurden die Ergebnisse und Handlungsempfehlung zur Einführung und Umsetzung von E-Portfolios in Hochschulen in Form von Artikeln veröffentlicht. Zusätzlich wurde das generische Portfolio an verschiedenen Modulen des Sprachenzentrums der Universität Leipzig integriert und das Sprachenzentrum Leipzig bietet regelmäßig Schulungen zum E-Portfolioeinsatz für Lehrende an.

Weitere Informationen

Projektzeitraum: 01.09.2016 bis 31.12.2017

Produkt

Generisches Portfolio

https://mahara.uni-leipzig.de/view/view.php?

Generelles

Anleitungen wurden zusätzlich zu den Videotutorials erstellt und zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen zu Anleitungen, die zusätzlich zu den Videotutorials erstellt wurden, wenden Sie sich bitte an die Kontaktperson(en).

URL

https://bildungsportal.sachsen.de/portal/wp-content/uploads/2018/04/berichte_e_learning_2016.pdf

Kontakt

Prof. Dr. Olaf Bärenfänger

Universität Leipzig

baerenfaenger@uni-leipzig.de

0341/97 30270

Katia Murata Arend

Universität Leipzig

murata-arend@uni-leipzig.de

https://www.sprachenzentrum.uni-leipzig.de/