Alle Bildungsinstitutionen stehen vor der großen Herausforderung, sich auf den digitalen Wandel einzustellen und neue Konzepte für die digitale Bildung zu entwickeln. Damit einher gehen die Bedeutung außerschulischer Lernorte und Bildungsinitiativen sowie die Notwendigkeit, Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit ihrem Know-how und ihren Ressourcen stärker einzubinden. Regionale Netzwerke, in denen die unterschiedlichen Akteure verbindlich zusammenarbeiten, gemeinsame Ziele definieren und konkrete Maßnahmen umsetzen, bilden hierfür einen geeigneten Rahmen. Innerhalb des aktuellen Förderwettbewerbs „Digital Skills. Lernen in regionalen Netzwerken“ zeichnen der Stifterverband und die Körber-Stiftung innovative regionale Konzepte für die Vermittlung digitaler Kompetenzen aus. Bis zu acht regionale Netzwerke können eine Förderung von bis zu 25.000 Euro sowie kostenfreie Beratungs- und Unterstützungsangebote erhalten. Bis zum 31. Januar 2019 können sich Kooperationspartner aus Schulen, Hochschulen, Zivilgesellschaft, Kommunen und Wirtschaft bewerben, die gemeinsam eine passgenaue Strategie für die Vermittlung digitaler Kompetenzen vor Ort entwickelt haben. Nähere Informationen zur Ausschreibung finden sich im Informationsflyer sowie unter https://www.mint-regionen.de/digital-skills.