Der Personaldienstleister Studitemps hat in Zusammenarbeit mit dem Department of Labour Economics der Maastricht University rund 22.000 Studierende und Absolventen gefragt, wie gut sie sich durch ihr Studium auf die digitalen Anforderungen der Arbeitswelt vorbereitet fühlen.

Bei der Beurteilung der digitalen Infrastruktur der Hochschulen landeten die neuen Bundesländer auf den Spitzenplätzen. 82,3% der sächsischen Befragten bewerteten die Infrastruktur und die digitalen Lehr- und Lernangebote an ihrer Hochschule als (eher) gut.
Am besten wurde Brandenburg bewertet. Dort gaben 88,2% aller Befragten an, dass sie mit der digitalen Infrastruktur zufrieden sind.

Dennoch fühlen sich nur rund 45 % der Befragten durch ihr Studium gut auf die digitalen Anforderungen im zukünftigen Beruf vorbereitet. Am besten fühlen sich Studierende der Informatik (84 %), Medienwissenschaften (74 %) und Ingenieurwissenschaften (67 %) durch ihr Studium gerüstet.

 
Weitere Informationen
Beitrag von Studitemps